Interview zum Relaunch von Hohe Luft

Wenn Philosophen mit Philosophen abrechnen

   Artikel anhören
Hohe-Luft-Verlegerin Kasia Mol-Wolf (M.), Chefredakteur Thomas Vasek und seine Stellvertreterin Rebekka Reinhard
© Stefanie Kresse / Tina Luther / Sung-Hee Seewald
Hohe-Luft-Verlegerin Kasia Mol-Wolf (M.), Chefredakteur Thomas Vasek und seine Stellvertreterin Rebekka Reinhard
Philosophie, jetzt für (fast) alle: Mitten in der Coronakrise leistet sich die Philosophie-Zeitschrift Hohe Luft einen Relaunch – und der hat es in sich. Inhaltlich öffnet man sich neuen Themen und will so eine breitere Leserschaft erreichen. Aufhorchen lässt aber auch die furios vorgetragene Kritik am Zustand der akademischen Philosophie in Deutschland. HORIZONT Online sprach mit Chefredakteur Thomas Vašek, seiner Stellvertreterin Rebekka Reinhard und Verlegerin Kasia Mol-Wolf, in deren Verlag Inspiring Network Hohe Luft erscheint. 
Der Relaunch fällt in der Tat ziemlich radikal aus. Neu ist nicht nur, dass sich Hohe Luft in jedem Heft jetzt einem Schwerpunktthema widmet, auch der Sound ändert sich und wird deutlich offener. Verlegerin Mol-Wolf dürfte dieser

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats