Interview mit UIM-CEO Rasmus Giese

Warum der digitale Werbemarkt den zweiten Lockdown gut verkraftet

   Artikel anhören
Rasmus Giese: "Die Krise wirkt wie ein Katalysator"
© United Internet Media
Rasmus Giese: "Die Krise wirkt wie ein Katalysator"
Während andere Gattungen schwer zu kämpfen haben, kommt die digitale Werbung komfortabel durch die Krise. Im HORIZONT-Interview erklärt Rasmus Giese, CEO von United Internet Media, warum das so ist und wie es weitergeht. Das große Thema des Jahres 2021, so Giese, wird die Arbeit an neuen Formen des datengetriebenen Marketings sein. Und: Das Gemeinschaftsprojekt NetID soll endlich Fahrt aufnehmen.
Herr Giese, im vergangenen September waren Sie sehr optimistisch: Um 8,6 Prozent werde die digitale Displaywerbung 2020 wachsen – das haben Sie als Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises (OVK) prognostiziert. Hat Ihnen der zweite Loc

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats