Burda-Vorstand Philipp Welte

"Unsere Situation ist sehr ernst, angespannt, aber keineswegs deprimierend"

   Artikel anhören
Philipp Welte, Vorstand Medienmarken National bei Hubert Burda Media
© Dominik Butzmann
Philipp Welte, Vorstand Medienmarken National bei Hubert Burda Media
Die deutschen Verlage gehören zu den Branchen, die von Corona besonders heftig durchgerüttelt werden. Burda-Vorstand Philipp Welte sieht dennoch mehr Licht als Schatten.
Positive Botschaft Nummer 1: Der Auflagen-Schwund scheint vorerst gestoppt, 2020 werden 1,5 Milliarden Zeitschriften verkauft werden. "Wenn es ernst wird, greifen die Menschen intuitiv zu journalistischen Qualitätsmedien, während das Misstr

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats