Influencer Marketing

Instagram ist der beliebteste Kanal, um Social-Media-Stars zu folgen

Mode und Beauty gehören zu den beliebtesten Influencer-Kategorien
© Fotolia / Daniel Ernst
Mode und Beauty gehören zu den beliebtesten Influencer-Kategorien
Youtuber waren die ersten Stars des Social-Media-Zeitalters. Doch mittlerweile hat eine neue Plattform dem Videoportal von Google den Rang abgelaufen: Instagram ist bei den deutschen Verbrauchern das beliebteste soziale Netzwerk, um Influencern zu folgen. Das geht aus einer Umfrage von Rakuten Marketing hervor. 
Demnach ist Instagram für 69 Prozent der Befragten die bevorzugte Plattform, um Influencern zu folgen. Youtube muss sich mit 67 Prozent knapp geschlagen geben. 51 Prozent nennen Facebook als beliebteste Influencer-Plattform, Twitter (25 Prozent) und Snapchat (22 Prozent) spielen als Kanäle, um Social-Media-Stars zu folgen, dagegen nur eine untergeordnete Rolle. 


Das bevorzugte Format sind Videos von Influencern: 66 Prozent der befragten Verbraucher sehen am liebsten Bewegtbild, 60 Prozent bevorzugen Bilder und 48 Prozent konsumieren am liebsten Livestreams. Die beliebtesten Produktkategorien beziehungsweise Themen, deretwegen Influencern gefolgt wird, sind Mode (42 Prozent), Gaming (40 Prozent), Beauty (37 Prozent), Promis (32 Prozent) und Tech (25 Prozent). Eher Nischenthemen sind Do-it-yourself (14 Prozent) und Finanzen (13 Prozent). 

Das Vertrauen in Influencer ist laut der Umfrage recht hoch: 91 Prozent vertrauen den Social-Media-Persönlichkeiten, wenn dieser seine Werbepartnerschaften transparent macht. Bei Produktbewertungen von Influencern sind die Nutzer aber skeptisch: Nur 37 Prozent der Befragten vertrauen darauf, dass der Influencer eine ehrliche Bewertung oder Meinung abgibt. Ebenfalls 37 Prozent vertrauen einer Rezension eher nicht, wenn der Beitrag gesponsert wurde. Zu viele gesponserte Inhalte sind für jeden Dritten sogar ein Grund, einem Influencer nicht mehr zu folgen.
Die Umfrage
Das Marktforschungsinstitut Viga befragte im Auftrag von Rakuten Marketing im Zeitraum von Dezember 2018 bis Januar 2019 weltweit 3596 Verbraucher, darunter 522 in Deutschland. Außerdem wurden 100 Marketer mit Erfahrung im Influencer Marketing befragt.
"Das Influencer-Marketing hat bereits einen langen Weg hinter sich und stößt bei Konsumenten, Marken und Influencern auf immer mehr Verständnis", sagt Anthony Capano, Managing Director EMEA bei Rakuten Marketing. "Die Erstellung von ansprechenden, täglichen Inhalten sind arbeits- und kostenintensiv und das wird wertgeschätzt. Es hat aber seinen Preis: Wenn Influencer Produkte bewerben, die nicht zu ihnen passen, schalten die Konsumenten ab. Es geht darum, authentisch zu sein. Marken sollten die Partnerschaft mit Influencern, die sich an ihren Werten orientieren, in den Vordergrund stellen. Influencer sollten vor allem Produkte bewerben, die zu ihrer eigenen "Marke" passen, da sie sonst Gefahr laufen, ihr Publikum zu verlieren." dh
stats