Inflation

Süddeutsche Zeitung erhöht Copypreise spürbar

   Artikel anhören
Die Süddeutsche Zeitung wird am Kiosk teurer
© IMAGO / MiS
Die Süddeutsche Zeitung wird am Kiosk teurer
Die Inflation trifft die Verlage wegen der stark gestiegenen Papier- und Energiepreise besonders hart. Die Süddeutsche Zeitung reagiert nun mit einer deutlich Erhöhung der Copypreise auf den steigenden Kostendruck. Einzelne Ausgaben werden fast 20 Prozent teurer. 
Wie das Clap Magazin berichtet, steigt der Preis für die Ausgaben von Montag bis Donnerstag ab dem 14. November um 10 Cent auf 3,60 Euro. Die Freitagsausgabe inklusive dem SZ-Magazin verteuert sich um 20 Cent auf 3,90 Euro. Am größten ist der Preissprung bei der umfangreichen und damit in der Herstellung besonders teuren Wochenendausgabe: Diese kostet künftig 4,90 Euro statt 4,10 Euro - eine Preiserhöhung um fast 20 Prozent. Der Verlag bestätigte die Anhebung der Einzelverkaufspreise gegenüber Clap.

Auch andere Verlage haben ihre Preise in den vergangenen Wochen und Monaten wegen der stark gestiegenen Teuerungsrate angehoben: Unter anderen der Spiegel und die Zeit haben ihre Copypreise ebenfalls erhöht. Einige Verlage wie Hubert Burda Media, der Prisma Verlag und der Wort & Bild Verlag (Apotheken Umschau) haben auch mit einer unterjährigen Anhebung der Anzeigenpreise auf die hohe Inflation reagiert. dh
    stats