Hype um Horrorfilm

Netflix warnt vor der "Bird Box Challenge"

Der Netflix-Horrorfilm "Bird Box" hat einen echten Hype ausgelöst - und der ist nicht gerade ungefährlich
© Netflix
Der Netflix-Horrorfilm "Bird Box" hat einen echten Hype ausgelöst - und der ist nicht gerade ungefährlich
Der Horrorfilm "Bird Box" ist ein Riesenerfolg auf Netflix: In den ersten sieben Tagen wurde er so oft auf der Plattform gestreamt wie kein anderer Film zuvor. Der Thriller hat offenbar eine ganz besondere Wirkung auf seine Zuschauer - denn die starteten daraufhin die sogenannte "Bird Box Challenge" im Netz. Doch jetzt sieht sich Netflix gezwungen, vor dem Nachahmen des fragwürdigen Internet-Trends zu warnen.
"Bird Box" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Josh Malerman aus dem Jahr 2014 und spielt in einer postapokalyptischen Welt, in der ein Dämon die Welt erobert und eine Selbstmordwelle auslöst. Denn sieht man die dunkle Macht mit den eigenen Augen, bekommt man Halluzinationen und begeht Suizid. Hauptdarstellerin Sandra Bullock begibt sich deswegen mit ihren Kindern mit verbundenen Augen auf die Flucht, um dem Monster zu entkommen. Der Horrorfilm ist seit dem 21. Dezember 2018 bei Netflix verfügbar und wurde nach Angaben von Netflix in der ersten Woche über 45 Millionen Mal von unterschiedlichen Konten aufgerufen: einsamer Rekord.


Die vielen Aufrufe hinterlassen allerdings ihre Spuren: Internetnutzer wurden zur "Bird Box Challenge" inspiriert und teilen Clips und Fotos in den sozialen Medien und auf Youtube. Sie ahmen darin die Filmhandlung nach, verbinden sich ebenfalls die Augen und navigieren sich durch die Welt. Viele User sind dabei nicht gerade zimperlich und laufen gegen Wände oder fallen hin. Die Challenge schlägt hohe Wellen - doch Netflix warnt nun auf Twitter vor der Teilnahme. "Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss: Bitte verletzt euch nicht bei dieser 'Bird Box'-Challenge", hieß es am Mittwoch (Ortszeit) auf dem Twitter-Account von Netflix. bre mit dpa-Material
 

Das posteten Teilnehmer der #BirdBoxChallenge:



Themenseiten zu diesem Artikel:
stats