HORIZONT Werbewirkungsgipfel

Facebook zeigt sich offen für gemeinsame Werbewirkungsforschung

   Artikel anhören
Facebook-Managerin Ute Jaeger-Wolfe
© Thomas Fedra
Facebook-Managerin Ute Jaeger-Wolfe
Gattungsübergreifende Studien bleiben die zentrale Forderung der Werbekunden an die Forschungsabteilungen der Medienvermarkter. Das wurde beim Werbewirkungsgipfel von HORIZONT einmal mehr deutlich. Den US-Konzernen Google und Facebook, die sich ungern in die Karten schauen lassen, wird dabei oft die Rolle der Spielverderber zugedacht. Doch Facebook zeigte sich offen für Kooperationen. 
"Wir sind offen für gemeinsame Forschung. Lassen Sie uns das angehen", streckte Ute Jaeger-WolfeMarketing Science Director für die Benelux- und DACH-Region von Facebook, den anderen Marktforschern die Hand aus.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats