HORIZONT streamt

Diese Serien sollten Sie im März auf dem Schirm haben

   Artikel anhören
Die Sky-Serie "ZeroZeroZero" basiert auf dem Bestseller von Roberto Saviano
© Sky/Patti Perret
Die Sky-Serie "ZeroZeroZero" basiert auf dem Bestseller von Roberto Saviano
Falls Sie ein Fan der Mafiaserie "Gomorrha" waren, sollten Sie sich auch "ZeroZeroZero" auf den Merkzettel schreiben. Die von Sky und Amazon mitproduzierte Serie über den Kampf um die weltweiten Lieferwege für Kokain basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Roberto Saviano. Leichtere Kost bietet das Serienremake der Erfolgskomödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Außerdem in unseren Serientipps für März: Die HBO-Miniserie "The Plot Against America" nach dem Erfolgsroman "Verschwörung gegen Amerika" von Philip Roth und eine deutsch-österreichische Netflix-Serie über den jungen Sigmund Freud.

1.

"ZeroZeroZero" 

"ZeroZeroZero" basiert wie die Mafiaserie "Gomorrha" auf einem Buch des italienischen Journalisten Roberto Saviano. In der Serie geht es um den Kampf verschiedener Gruppen um die Handelsrouten für Kokain. Der im Untergrund lebende italienische Mafiaboss Don Minu ordert in Mexiko eine gigantische Lieferung Kokain: 5000 Kilo sollen seine Vormachtstellung besiegeln. Doch sein Enkel Stefano will den Plan vereiteln. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt, in dem neben der Mafia und mexikanischen Kartellen auch korrupte Geschäftsleute mitmischen. 


Die achtteilige Serie ist eine Koproduktion von Sky Studios, Canal+ und Amazon Prime Studios. Zum hochkarätigen Cast gehören unter anderem Andrea Riseborough, Dane DeHaan, Gabriel Byrne, Harold Torres, Giuseppe De Domenico, Francesco Colella und Tcheky Karyo. Die Drehbücher und die Produktion verantworteten die Macher von "Gomorrha". 

"ZeroZeroZero" ist ab dem 26. März immer donnerstags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky Atlantic zu sehen. Auf Abruf stehen die acht Folgen ebenfalls ab dem 26. März bei Sky Ticket, Sky Go, Sky Q und Amazon Prime Video zur Verfügung. 


2.

"Vier Hochzeiten und ein Todesfall" 

"Vier Hochzeiten und ein Todesfall" war 1994 der Überraschungshit des Jahres und bedeutete den internationalen Durchbruch für Frauenschwarm Hugh Grant. Angesichts des internationalen Serienbooms war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch dieser Film als Serie adaptiert wird. In dem Serienremake steht ebenfalls eine Gruppe von Freunden im Mittelpunkt, die sich nach Jahren bei einer Hochzeitsfeier in London wiedertrifft. Die Feier stellt den Auftakt für ein turbulentes Jahr voller Liebeskummer und überraschender Liebesschwüre dar. Im Verlauf der zehnteiligen Folgen ereignen sich natürlich auch in diesem Fall die namensgebenden vier Hochzeiten - und ein Todesfall. 

Das Drehbuch zur Adaption stammt von der mehrfach Emmy-nominierten Mindy Kaling ("The Office") und Emmy-Gewinner Matt Warburton ("Die Simpsons"). Der Autor des Originalfilms Richard Curtis gehört zu den ausführenden Produzenten der Serie. Zu den Darstellern der US-Serie gehören unter anderem Nathalie Emmanuel (Missandei aus "Game of Thrones") und Nikesh Patel ("Indischer Sommer"). Andie MacDowell, die in der 1994 erschienenen Romantik-Komödie die weibliche Hauptrolle spielte, hat eine Gastrolle in der Serienadaption. 

Vox zeigt "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" ab dem 18. März als Free-TV-Premiere. Außerdem ist die die Serie ab dem 1. März bei TV Now verfügbar. 

3.

"The Plot Against America"

Ähnlich wie die Amazon-Serie "The Man in The High Castle" entwirft auch "The Plot Aganist America" eine alternative Version der US-Geschichte in den 40er Jahren. 1940 tritt der Luftfahrtpionier Charles Lindbergh bei der Präsidentschaftswahl gegen Amtsinhaber Franklin D. Roosevelt an - und gewinnt den Wahlkampf mit dem Versprechen, die USA aus dem Zweiten Weltkrieg herauszuhalten. Zu seiner Strategie gehören allerdings auch antisemitische und ausländerfeindliche Parolen, die unter seiner Präsidentschaft gesellschaftsfähig werden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die jüdische Familie Levin, für die die politischen Spannungen zu einer Zerreißprobe werden. 

Die Miniserie des US-Pay-TV-Senders HBO ("Game of Thrones") basiert auf dem Roman "Verschwörung gegen Amerika" von Philip Roth, der darin eine alternative Version der US-Geschichte von 1940 bis 1942 erzählt. Die Drehbücher für die sechsteilige Miniserie stammen von den Schöpfern der gefeierten HBO-Serie "The Wire", David Simon und Ed Burns, die die Serie auch produziert haben. Zum hochkarätigen Cast gehören unter anderem Winona Ryder, Zoe Kazan, Morgan Spector und John Turturro. 

Sky zeigt die Serie ab dem 13. März in Doppelfolgen auf seinem Seriensender Sky Atlantic. Ab dem 17. März ist die Serie außerdem bei Sky Ticket, Sky Go und Sky Q in der Originalfassung auf Abruf verfügbar. 

4.

"Freud"

Auch die neue Netflix-Serie "Freud" geht recht freizügig mit ihrem historischen Hintergrund um. Im Wien des Jahres 1886 ist der junge Sigmund Freud noch kein berühmter Psychologe, sondern wird für seine Methoden und Theorien zur Psychoanalyse vom medizinischen Establishment noch eher belächelt und ausgegrenzt. Nicht nur seine berufliche Zukunft als Arzt steht auf dem Spiel, sondern auch die Verlobung mit seiner Freundin Martha. Ablenkung findet Freud mit seinem Freund Arthur Schnitzler bei den dekadenten Festen der feinen Wiener Gesellschaft. Als diese von einer Mordserie heimgesucht wird, beginnt Freud gemeinsam mit dem Medium Fleur und einem vom Krieg traumatisierten Polizisten zu ermitteln und wird in eine Verschwörung hineingezogen, die bis in die höchsten poltischen Kreise hineinreicht.

Das Drehbuch zu "Freud" verfassten Stefan Brunner ("Tatort") und Benjamin Hessler, Regie führte Marvin Kren, der mit "4 Blocks" eine der besten deutschen Serien der letzten Jahre inszeniert hat. Die ersten drei Folgen der deutsch-österreichischen Koproduktion wurden exklusiv in Rahmen der Berlinale präsentiert. Die komplette Serie ist ab dem 23. März bei Netflix verfügbar. 

5.

"A Million Little Things"

Der erfolgreichen Geschäftsmann und Familienvater Jonathan Dixon nimmt sich überraschend das Leben. Nach seinem Tod suchen seine Freunde verzweifelt nach dem Grund für seine Tat - und müssen erschüttert feststellen, wie wenig sie tatsächlich von ihm und seinem Leben wussten. Die Gruppe von Freunden hatte sich vor Jahren in einem steckengebliebenen Fahrstuhl kennengelernt und blieben trotz völlig unterschiedlicher Lebensentwürfe seitdem eng verbunden. Jons plötzlicher Tod wird für alle zum Weckruf, ihre individuellen Ansichten und Lebensentscheidungen neu zu überdenken. 

Die von dem US-Network ABC produzierte Dramaserie läuft ab dem 10. März bei Fox als deutsche Premiere. Im Anschluss an die TV-Ausstrahlung ist "A Million Little Things" außerdem bei Sky Ticket und der Magenta TV-Megathek abrufbar. 

Außerdem starten im März neue Staffeln von: 

"The Protector", Staffel 3, ab 6. März bei Netflix
"Elite", Staffel 3, ab 13. März bei Netflix
"Manhunt", Staffel 2, ab 19. März bei Magenta TV 
"Ozark", Staffel 3, ab 27. März bei Netflix

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats