HORIZONT streamt

Diese Serien sollten Sie im Juni auf dem Schirm haben

"How to Sell Drugs Online (Fast)" ist die dritte deutsche Serie von Netflix
© Netflix
"How to Sell Drugs Online (Fast)" ist die dritte deutsche Serie von Netflix
Für den Juni müssen sich Serienjunkies einen guten Stundenplan machen: Neben neuen Staffeln beliebter Serien wie "Dark", Jessica Jones" oder "Black Mirror" starten noch eine ganze Reihe vielversprechender neuer Formate. Darunter die dritte deutsche Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)", die neue Vox-Serie "Das Wichtigste im Leben" mit Jürgen Vogel, die Terry-Pratchett-Verfilmung "Good Omens" oder die erste Serie von "Drive"-Regisseur Nicolas Winding Refn, "Too Old to Die Young". HORIZONT Online gibt einen Überblick über die wichtigsten Serienstarts des Monats. 

1.

How to Sell Drugs Online (Fast) 

Mit "How to Sell Drugs Online (Fast)" ist seit Ende Mai die mittlerweile dritte deutsche Eigenproduktion von Netflix verfügbar. Nach "Dark" und "Dogs of Berlin" wird es nun erstmals lustig: Schüler Moritz zieht von seinem Kinderzimmer aus einen Drogenhandel auf, nachdem ihm der Drogendealer der Schule seine Freundin ausgespannt hat. Das Geschäft läuft unerwartet gut und stellt Moritz und seinen Freund Lenny vor unerwartete Probleme: Sie müssen Nachschub und Qualität sicherstellen, sich mit Lieferanten herumärgern und sich natürlich nicht erwischen lassen. 


"How to Sell Drugs Online (Fast)" basiert auf dem wahren Fall eines Leipziger Schülers, der aus seinem Kinderzimmer heraus einen florierenden Drogenhandel aufgebaut hatte, aber schließlich erwischt wurde. In den Hauptrollen sind unter anderem Maximilian Mundt, Lena Klenke und Bjarne Mädel zu sehen. Produziert wird die Serie von der Bildundtonfabrik ("Neo Magazin Royale"), die mit "How to Sell Drugs Online (Fast)" ihre erste Serie inszenziert. Regie führen Lars Montag ("Tatort") und Arne Feldhusen, bekannt vor allem durch die Kultserien "Stromberg" und "Der Tatortreiniger". Für Stromberg-Fans dürfte die Serie damit ein Must-See sein. Die sechs Folgen sind seit 31. Mai bei Netflix online. 

2.

"Good Omens"

Was machen ein schrulliger Engel und ein lebenslustiger Dämon, denen das Leben auf der Erde eigentlich ganz gut gefällt, im Angesicht der bevorstehenden Apokalypse? Sie machen kurzerhand gemeinsame Sache, um den Untergang der Welt zu verhindern. Dumm nur, dass sie den Antichrist in Gestalt eines 11-jährigen Jungen verloren haben, mit dessen Hilfe sie die Welt retten könnten, während die apokalyptischen Reiter bereits unterwegs sind.


Die sechteilige Miniserie "Good Omens" basiert auf dem gemeinsamen Roman der beiden Kultautoren Terry Pratchett (Scheibenwelt-Romane) und Neil Gaiman ("Lucifer", "American Gods"). Für Pratchett war das Projekt eine Herzensangelegenheit: Nachdem 2002 eine bereits geplante Verfilmung scheiterte, bat der 2015 verstorbene Autor in seinem Testament darum, das Projekt weiterzuverfolgen. Mit der BBC-Serie scheint das Buch nun eine würdige Umsetzung erfahren zu haben: Die Besetzung (u.a. mit David Tennant, Michael Sheen und Jon Hamm) ist hochkarätig, der Trailer verspricht beste Unterhaltung und feinen britischen Humor. "Good Omens" ist seit dem 31. Mai bei Prime Video verfügbar. 

3.

"Too Old To Die Young"

Bei diesem Namen schnalzen Cineasten mit der Zunge: Nicolas Winding Refn, seit seinem Kultfilm "Drive" ein gefeierter Regiestar, hat mit "Too Old to Die Young" seine erste TV-Serie inszeniert. Im Mittelpunkt der Crimeserie steht der Polizist Martin (Miles Teller), der in die Unterwelt von Los Angeles verstrickt wird und laut Amazon "eine Verwandlung zu einem modernen Samurai duchlebt". Der ungewöhnliche Trailer zeigt die für Refn typischen, rauschhaften Bilder und deutet eine düster-brutale Handlung an. 

Der gebürtige Däne führte Regie, schrieb gemeinsam mit Comic-Autor Ed Brubaker die Bücher und agiert zudem als Produzent. Zum Cast gehören neben Miles Teller unter anderem William Baldwin, John Hawkes, Celestino Cornielle, Nell Tiger Free, Jena Malone, Babs Olusanmokun, Alexander Gomez, Callie Hernandez, Cristina Rodlo und Augusto Aguilera. 

4.

"Das Wichtigste im Leben"

"Das Wichtigste im Leben" ist die dritte eigenproduzierte Serie von Vox
© TV Now
"Das Wichtigste im Leben" ist die dritte eigenproduzierte Serie von Vox
Mit "Das Wichtigste im Leben" präsentiert Vox seine dritte eigenproduzierte Serie. Im Mittelpunkt steht das turbulente Leben der Familie Frankhauser. Der jüngste Sohn Theo beschließt kurz vor seiner Einschulung nicht mehr zu sprechen, bis sein geliebter Hund Fredo wieder da ist, Tochter Luna steckt mitten in der Pubertät und erlebt ihre erste große Liebe und Adoptivsohn Philipp beschließt zum Leidwesen seines Vaters von einem Tag auf den anderen trotz guter Karrierechancen mit dem Basketball aufzuhören und stattdessen lieber Ballett zu tanzen. 

Zum Cast gehören unter anderem Jürgen Vogel und Bettina Lamprecht als Ehepaar Fankhauser sowie Sidney Holtfreter, Bianca Nawrath und David Grüttner als deren Kinder. Vox verspricht den Zuschauern "eine emotionale und sehr persönliche Geschichte voller starker Charaktere in einer besonders herausfordernden Phase ihres Lebens". Das Drehbuch stammt von Richard Kropf ("4 Blocks"), produziert wurde die in Bonn und Umgebung gedrehte Serie von Bantry Bay Productions.

Die Serie ist ab dem 5. Juni immer mittwochs um 20.15 Uhr in Doppelfolgen bei Vox zu sehen. Die ersten beiden Folgen sind bereits bei dem Streaming-Dienst TV Now abrufbar. Die weiteren Episoden sind jeweils sieben Tage vor TV-Ausstrahlung als Preview verfügbar und danach kostenlos bei TV Now abrufbar.

 

5.

"When they see us"

Das Justizdrama "When they see us" basiert auf dem wahren Fall der sogenannten "Central Park Five". 1989 wurden fünf Jugendliche, vier Afro-Amerikaner und ein Hispanoamerikaner aus Harlem, wegen der Vergewaltigung einer Joggerin im New Yorker Central Park angeklagt. Trotz einer dürftigen Beweislage wurden die fünf jungen Männer in einem aufsehenerregenden Prozess zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt - zu Unrecht, wie sich erst Jahre später heraussstellte. 2002 wurden alle Angeklagten schließlich rehabilitiert.

Die Handlung der vierteilige Miniserie umspannt einen Zeitraum von 25 Jahren - von der Tat im Frühjahr 1989 bis zum Jahr 2014, als die "Central Park Five" durch einen Vergleich mit der Stadt New York Entschädigungen im Millionenhöhe zugesprochen bekamen. 

Produziert wurde "When they see us" unter anderem von Ava DuVernay, die für ihr Drama "Selma" 2014 mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. DuVernay führte außerdem Regie. Weitere Produzenten sind Ophra Winfrey und Robert de Niro. Zum Cast gehören unter anderem Michael K. Williams,  Vera Farmiga, John Leguizamo, Felicity Huffman, Niecy Nash, und Blair Underwood. 

 

6.

"NOS4A2"

Die Prämisse der Fantasyserie "NOS4A2" (sprich: "Nosferatu") klingt schaurig: Der Vampir Charlie Manx ("Mr. Spock" Zachary Quinto) ernährt sich von den Seelen kleiner Kinder. Ihre Körper schickt er ins Christmasland – einem von ihm erschaffenen geheimnisvollen Ort, an dem jeden Tag Weihnachten ist und wo Traurigkeit gegen das Gesetz verstößt. Eine junge Frau entdeckt eines Tages, dass sie übernatürliche Fähigkeiten besitzt und verschwundene Dinge aufspüren kann. Sie beginnt nach Manx und den verschwundenen Kindern zu suchen und gerät dabei natürlich selbst ins Visier des Untoten. 

"NOS4A2" basiert
auf dem erfolgreichen Horrorroman "Christmasland" von Joe Hill, dem Sohn von Gruselkönig Stephen King. Die Produktion des US-Senders AMC ("The Walking Dead") ist ab dem 7. Juni exklusiv bei Amazon Prime Video zu sehen. 



Außerdem starten im Juni neue Staffel von: 

"Fear the Walking Dead", Staffel 5, ab 3. Juni bei Amazon Prime Video

"Black Mirror", Staffel 5, ab 5. Juni bei Netflix

"3%", Staffel 3, ab 6. Juni bei Netflix

"Designated Survivor", Staffel 3, ab 7. Juni bei Netflix

"Absentia", Staffel 2, ab 14. Juni bei Amazon Prime Video

"Jessica Jones", Staffel 3, ab 14. Juni bei Netflix

"Dark", Staffel 2, ab 21. Juni bei Netflix
stats