Historien-Serie

"Bridgerton" bricht Netflix-Rekord

   Artikel anhören
"Bridgerton" spielt im London des frühen 19. Jahrhunderts
© Liam Daniel/Netflix
"Bridgerton" spielt im London des frühen 19. Jahrhunderts
Die Historien-Serie "Bridgerton" hat in den ersten Wochen einen Netflix-Rekord gebrochen. Innerhalb von 28 Tagen streamten weltweit 82 Millionen Haushalte die Serie von Produzentin Shonda Rimes ("Grey’s Anatomy"), wie der Streaming-Dienst am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.
Außer in Japan habe es die Show zudem weltweit in die Top 10 geschafft - in 83 Ländern sogar auf den ersten Platz, hieß es. Auch die gleichnamigen Romane der Autorin Julia Quinn seien inzwischen zum New-York-Times-Bestseller geworden. 

Die Serie dreht sich um das Leben und die Tanzbälle der Londoner High Society im frühen 19. Jahrhundert. Vergangene Woche hatte Netflix eine zweite Staffel angekündigt. dpa
    stats