"Haben mehrere Motive abgelehnt"

Warum sich Ströer wegen #GrünerMist zu Unrecht an den Pranger gestellt fühlt

   Artikel anhören
Ströer wehrt sich gegen Kritik
© IMAGO / Stefan Zeitz
Ströer wehrt sich gegen Kritik
Ströer steht in der Debatte um die #GrünerMist-Kampagne zunehmend als Buhmann da. Dem Außenwerbeunternehmen wird vorgeworfen, die umstrittenen, weil offensichtlich irreführenden Motive nicht abgelehnt zu haben - und mit der gegen die Grünen gerichteten Schmutzkampagne sogar Geld zu verdienen. Diesen Vorwurf will das Unternehmen so aber nicht stehen lassen.
Die von der Hamburger Agentur Conservare Communication um Geschäftsführer David Bendels initiierte #GrünerMist-Kampagne erhitzt weiter die Gemüter. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob jemand die Plakati

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats