Gruner + Jahr

Das Stichwort lautet Zentralredaktionen

   Artikel anhören
Julia Jäkel beim "Tag des Journalismus"
© G+J
Julia Jäkel beim "Tag des Journalismus"
Journalismus wird bei der Hamburger Bertelsmann-Tochter mehr und mehr zu einer Frage von Effizienz. Schon heute sind Stern, Gala, RTL & Co. auf vielerlei Weise miteinander verschränkt. Der nächste logische Schritt, um Kosten und Aufwand zu sparen, wären marken-, womöglich sogar konzernübergreifende Redaktionsteams. Gesprochen wird darüber bereits.
Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel, das wünscht man sich in Hamburg, wo man maritime Vergleiche liebt. Doch vergangen sind nicht nur die Zeiten, als Gruner + Jahr die Stimme einer ganzen Branche war und als ebenso stolzes wie potentes Verlagshaus einer Lokomotive gleich ganz Bertelsmann zog.

Im 1. Halbjahr 2020 verzeichnete die 100-Prozent-Tochter einen Umsatzrückgang von 677 auf 524 Millionen Euro, das Operating Ebitda sank von 62 auf 28 Millionen Euro. Langsam ist das Wasser unterm Kiel wirklich nur noch eine Hand breit.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats