Green GRP

So sieht die bisher größte Klima-Koalition im Werbemarkt aus

   Artikel anhören
Hand in Hand für den Klimaschutz: Mediaplus, Climate Partner und die größten deutschen Medienvermarkter starten ein eigenes Abrechnungsmodell, das den Ausgleich von CO2-Emissionen ermöglicht
© kbuntu/Fotolia
Hand in Hand für den Klimaschutz: Mediaplus, Climate Partner und die größten deutschen Medienvermarkter starten ein eigenes Abrechnungsmodell, das den Ausgleich von CO2-Emissionen ermöglicht
Neun Vermarkter aus verschiedenen Gattungen machen gemeinsame Sache: Das könnte man gut und gerne für einen Witz halten. Ist aber keiner. Während normalerweise der Kampf um die größten Stücke des Werbekuchens tobt, hat es ein Thema geschafft, die Konkurrenten zu einen: der Klimaschutz. Das Ergebnis ist eine Mega-Koalition, die es im Markt so bislang noch nicht gegeben hat: Ad Alliance, Axel Springer Media Impact, Bauer Advance, El Cartel, Funke, Hubert Burda Media, Seven-One, Ströer, und RMS ermöglichen ihren Kunden fortan in Zusammenarbeit mit Mediaplus und Climate Partner, klimaneutral zu werben.

Herzstück der für alle Marktteilnehmer offenen Initiative ist der sogenannte Green GRP, ein Berechnungsmodell, das fortan dafür sorgt, sämtliche CO2-Emmissionen einer Werbekampagne auszugleichen. Das Potenzial

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats