Google-Vorstand

Philipp Schindler fordert mehr Investitionen in digitale Infrastruktur

Philipp Schindler auf der Dmexco
© Dmexco
Philipp Schindler auf der Dmexco
Deutschland steht nach Meinung von Google-Vorstand Philipp Schindler bei der Digitalisierung unter Zugzwang. "Deutschland muss endlich beim Breitbandausbau vorankommen", betont der Manager im Interview mit dem Handelsblatt. Außerdem sollten junge Unternehmen besser gefördert werden. 
Es gebe in Deutschland viele spannende Unternehmen und "eine ganze Menge erfolgreicher Start-ups", so Schindler. "Aber was auch stimmt: Bisher ist kein Unternehmen in der Größe Facebooks oder Googles in Sicht. Das finde ich schade, da wir als Land der Ingenieure dafür prädestiniert sind." Ein großer Hebel sei neben dem Ausbau der digitalen Infrastruktur die digitale Bildung - sie ist nach Meinung von Schindler die Basis für unternehmerischen Erfolg in der Zukunft.

Zu der dominierenden Marktposition von Google in vielen Bereichen, die zunehmend auch die Politik und Kartellbehörden auf den Plan ruft, sagt Schindler: "Ich habe einen anderen Blick auf den Markt: Noch nie war der Wettbewerb zwischen den Plattformen wie Google, Facebook und Amazon so hart." Das sehe man in vielen Bereich, im Werbegeschäft, im Videobereich und beim Cloud-Computing. Das Problem sei, dass viele das Geschäftsmodell von Google nicht verstanden hätten. "Wir verdienen nur Geld, wenn wir anderen helfen, erfolgreich zu sein!" Die Werbepartner würden nur dann mehr Geld ausgeben, wenn Google ihnen helfe, neue Kunden zu gewinnen. "Unser Erfolg und der Erfolg des deutschen Mittelständlers sind also unmittelbar miteinander verknüpft." 
„Wir verdienen nur Geld, wenn wir anderen helfen, erfolgreich zu sein!“
Philipp Schindler
Zum Verhältnis von Google und den Verlagen bemüht Schindler einmal mehr die altbekannten Argumente: "Wir haben ein Interesse daran, Verlage erfolgreich zu machen". Im vergangenen Jahr habe man 12,6 Milliarden Dollar an Publishing-Partner ausgeschüttet. Zudem investiere Google 300 Millionen Dollar in die Google News Initiative, um neue Geschäftsmodelle und Technologien zu entwickeln. Zu den Bemühungen, Google für die Nutzung von Snippets, also kleinen Textausschnitten in der Newssuche, durch das Leistungsschutzrecht stärker zur Kasse zu bitten, wiegelt Schindler indes ab: "Da sollten wir mal abwarten, noch ist ja nichts entschieden." dh


stats