Google-Manager Andreas Briese über Youtube

"Wir unterstützen in erster Linie die Creators"

   Artikel anhören
Andreas Briese: "Wir wollen die wichtigste Plattform sein, auf der man Musik entdecken kann."
© Google
Andreas Briese: "Wir wollen die wichtigste Plattform sein, auf der man Musik entdecken kann."
Wie geht es Youtube 15 Jahre nach Gründung? Nachdem die Google-Mutter Alphabet endlich offizielle Zahlen vorgelegt hat, weiß man: Der Videokanal ist auf dem Werbemarkt mit 15 Milliarden Dollar Umsatz 2019 ein ziemliches Schwergewicht, der obendrein sehr schnell wächst. Wie es in puncto Content und Werbung weitergeht, erklärt Andreas Briese, Director Youtube Partnerships Central Europe bei Google.
Herr Briese, Rezos "Zerstörung der CDU" war 2019 das mit Abstand erfolgreichste Youtube-Video in Deutschland. Was heißt das für die Marke Youtube? Die Wahrnehmung von Youtube hat sich seitdem deutlich verändert. Mit Rezo hat plötzlich auch die breite Öffentlichkeit registriert, dass auf Youtube wichtige politische und gesellschaftliche Debatten angestoßen werden. Natürlich war das auch schon vorher so.

Aber ist das Video nicht eine Ausnahmeerscheinung in der Youtube-Welt? Rezo selbst produziert ja in erster Linie Entertainment-Inhalte. Nein, es tut sich tatsächlich sehr viel in dieser Richtung. Ein Beispiel ist die EU-Urheberrechtsrichtlinie: Ein großer Teil der Protestbewegung gegen Artikel 17 hat sich auf Youtube formiert.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats