Google

Das waren die meistgesuchten Begriffe 2018

Google hat die meistgesuchten Begriffe des Jahres vorgestellt
© Google
Google hat die meistgesuchten Begriffe des Jahres vorgestellt
Was die Menschen im zu Ende gehenden Jahr wirklich bewegt hat, lässt sich auch an den Top-Suchbegriffen bei Google ablesen. In Deutschland gehören unter anderem die Fußball-Weltmeisterschaft, die Mondfinsternis und der Abschied von Daniel Küblböck und Jens Büchner dazu. Der Top-Suchbegriff weltweit war "World Cup". 
Auch in Deutschland liegt "WM" auf Platz 1 der meistgesuchten Begriffe. Dahinter folgen drei Suchbegriffe mit einem traurigen Hintergrund: Die frühen Tode von Daniel Küblböck, Jens Büchner und Avicii haben auch zu zahlreichen Suchen nach den betreffenden Namen geführt. Auf Rang 5 der allgemeinen Suchbegriffe liegt der Medaillenspiegel der Olympischen Winterspiele in Pyeonchang. 


Bei den Schlagzeilen führt nicht etwa der Brexit oder der Abschied von Angela Merkel von der CDU-Parteispitze die Liste an, sondern die Mondfinsternis Ende Juli. Ebenfalls auf großes Interesse - wohl vor allem bei den zahlreichen Deutsch-Türken hierzulande - stieß das Rekordtief der türkischen Lira beziehungsweise der Umrechnungskurs der Lira in Euro. Auf Platz 3 folgt die royale Hochzeit von Prinz Harry mit Meghan Markle, aber auch die Ereignisse in Chemnitz und die Proteste im Hambacher Forst haben die Menschen bewegt. 

Die Liste der meistgesuchten Persönlichkeiten wird von Daniel Küblböck angeführt, dahinter folgen Meghan Markle, Skandalnudel Jan Ullrich und der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Bei den Sportevents folgt auf die alles dominierende (Fußball-) WM, der Medaillenspiegel, Olympia und das WM-Spiel Deutschland - Schweden.


Auch die meistgesuchten Serien hat Google ausgewertet: Hier liegen mit "Babylon Berlin", "Bad Banks" und "Tannbach" interessanterweise drei öffentlich-rechtliche Serien auf den vorderen Plätzen. Dahinter folgen die Netflix-Produktionen "Haus des Geldes" und "Altered Carbon". 

Unterhaltsam sind auch die meistgesuchten Fragen: Die Top 2 bei den Was-Fragen: "Eichenprozessionsspinner was tun?" und "Was hilft gegen Wespen?". Die meistegegoogelte Wo-Frage lautete "Wo ist der Mond?" (im Zusammenhang mit der Mondfinsternis Ende Juli), bei den Wie-Fragen interessierte die meisten Menschen "Wie oft war Frankreich Weltmeister?" und "Wie muss Deutschland spielen um weiter zu kommen". Auch einer der Partyhits des Jahres hat seine Spuren in dem Ranking hinterlassen: Auf Platz 4 landet die Frage: "Wie heißt die Mutter von Niki Lauda?".

Weltweit war "World Cup" der meistgesuchte Begriff vor Avicii und Mac Miller. Mehr zu den meistegesuchten Begriffen des Jahres gibt es bei Google Trendsdh
stats