G+J startet Guido

"Magazin ohne moralisierenden Zeigefinger"

Das neue Personalitymagazin Guido liegt ab 25. Oktober am Kiosk
© Gruner+Jahr
Das neue Personalitymagazin Guido liegt ab 25. Oktober am Kiosk
Da ist so viel Wärme, so viel Liebe, schon in der Presseinfo zum Start. Und natürlich erst recht im Heft selber – neben nach Verlagsangaben 60 bezahlten Anzeigenseiten. Damit startet "Guido", das neue Personality-Magazin von Gruner + Jahr. Außerdem mit vielen Vorbestellungen – und großen Erwartungen in der Vermarktung.

Namensgeber, Inspirator, Vorzeigekopf und "Editor-at-Large" ist der TV-Modeexperte Guido Maria Kretschmer. Er sei der "heimliche beste Freund fast jeder Frau", lasse Frauen strahlen und hole immer das Beste aus ihnen heraus, sagt Publisher Iliane Weiß: "Er bringt ihnen Wärme, Respekt und Ehrlichkeit entgegen." Das soll sich auch im Heft zeigen.



Schon in der Premierenausgabe dieses wohl ersten Frauenmagazins mit Männernamen soll sich die Modeexpertise des Designers in vielen Formaten zeigen ("Style Challenge"), aber auch ums Kochen ("Mutters kocht am besten") und Wohnen ("Aufmöbeln") geht es, neben Interviews. Also Mode, Food, Living und Mutmacher-Geschichten – diese üblichen Frauenmagazin-Themen sollen sich durch die "besondere Tonalität" von Kretschmer auszeichnen: "Respektvoll, herzenswarm und immer ehrlich". Es sei ein "Magazin, das die Frauen liebt, wie sie sind. Bei uns gibt es keinen Druck und keinen moralisierenden Zeigefinger", sagt Chefredakteurin Brigitte Huber (ebenso von "Brigitte" und "Barbara"). Man wolle unterhalten, inspirieren, beraten und den Frauen ein gutes Gefühl geben.

"Guido" startet an diesem Donnerstag mit der ambitionierten Druckauflage von 250.000 Stück und einem moderaten Copypreis von 3,80 Euro – und fortan zehnmal pro Jahr. Eine Werbekampagne (Claim: "Eine von Euch") mit einem Bruttomediavolumen von 1,2 Millionen Euro begleitet den Launch, in Print, Digital und TV – hier im Rahmen der Kretschmer-Sendung "Shopping Queen" auf Vox.


Der Sender gehört zur RTL-Gruppe und damit zum Portfolio des Fernsehvermarkters IP Deutschland, mit dem Gruner + Jahrs Vermarkter G+J EMS unter dem gemeinsamen Konzerndach von Bertelsmann das Werbebündnis Ad Alliance betreibt. „Guido“ und bereits das Magazin zur Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ sind hier erste Gemeinschaftsprodukte – entsprechend sind neue crossmediale Vermarktungspakete und -umsätze zu erwarten.

Nach „Barbara“ (Schöneberger), „JWD“ (Joko Winterscheidt) und „Dr. v. Hirschhausens Stern Gesund Leben“ ist „Guido“ nun bereits das vierte Personality-Magazin von G+J. Die Prominenten kämen mit solchen Projekten gerne zu G+J, sagte Verlagschefin Julia Jäkel am Dienstagabend auf einer Talkveranstaltung des Branchendienstes Turi2 in Hamburg: "Es spricht sich rum, dass wir das können. Wir sind verlässlich und gut drauf, mit uns kann man wild denken." Im Lesermarkt kombinierten die Promi-Magazine eine "Sehnsucht der Menschen nach Subjektivierung und Personalisierung", die sich bereits in vielen TV-Formaten zeige, mit ihrem Wunsch nach Substanz. So habe man für „Guido“ vorab bereits über 800 Abo-Bestellungen registriert. rp

stats