G+J-Manager Schäfer wird Inhaltechef

So baut CEO Bernd Reichart die Führung von RTL Deutschland um

Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland
© dfv
Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland
CEO Bernd Reichart präsentiert die neue Führungscrew der Mediengruppe RTL Deutschland. Die überraschendste Personalie: Stephan Schäfer, Chief Product Officer bei Gruner + Jahr, wird zusätzlich Inhaltechef in der Mediengruppe. Damit machen die beiden Bertelsmann-Töchter ernst mit der engeren Zusammenarbeit und verschränken den Content-Bereich nicht nur in der Anfang der Woche angekündigten Content Alliance, sondern auch in den Unternehmen selbst.
Gerade mal einen Monat hat sich Bernd Reichart Zeit gelassen, um seine Vorstellungen umzusetzen. Der seit Jahresbeginn amtierende CEO der Mediengruppe RTL Deutschland ist allerdings auch seit sechs Jahren im Unternehmen und hat damit bereits tiefe Einblicke in die Strukturen bekommen. Wie erwartet legt er Hand an die leitende Ebene. Seine Vorgängerin Anke Schäferkordt hatte 16 Direct Reports, der unmittelbaren Führung der Mediengruppe gehörten neben ihr zwölf weitere Manager an. Reichart verschlankt nun die Spitze und zieht eine Geschäftsführer-Ebene ein.


Unter Reichart werden in Zukunft fünf Geschäftsführer agieren: Julia Reuter, Matthias Dang, Alexander Glatz, Jan Wachtel und eben Stephan Schäfer. Julia Reuter kommt im Laufe des 2. Quartals von der Mediengruppe-Beteiligung RTL 2 nach Köln und wird Geschäftsführerin für Strategie, Personal & Kultur. In ihren Bereich fallen damit Personal & Organisation sowie die Strategische Unternehmensentwicklung. Bei RTL 2 ist sie derzeit Chief Financial Officer und Chief Operating Officer und verantwortet ebenfalls die strategische Unternehmensentwicklung, Finanzen, Controlling, Personal und Organisation sowie IT.
Die neue Geschäftsführung der Mediengruppe RTL Deutschland
© Boris Breuer / MGRTLD
Die neue Geschäftsführung der Mediengruppe RTL Deutschland
"Bei RTL 2 hat sie ein Unternehmenskultur etabliert, die sich durch hohen Teamgeist, gegenseitiges Vertrauen und leidenschaftlichen Pioniertgeist auszeichnet", lobt Reichart. Marc Schröder, der bislang als Chief Strategy Officer direkt an Schäferkordt beziehungsweise Reichart berichtet hat, wird dann an Reuter berichten.
Julia Reuter wechselt als Strategiechefin von RTL 2 zur Mediengruppe RTL
© RTL 2
Julia Reuter wechselt als Strategiechefin von RTL 2 zur Mediengruppe RTL


RTL-Vermarktungschef Matthias Dang wird zum 1. Februar Geschäftsführer für Vermarktung, Technologie & Daten. Er bleibt Geschäftsführer der IP Deutschland und der Ad Alliance, dem gemeinsamen Vermarkter von Gruner + Jahr und IP. Neu in seinen Zuständigkeitsbereich kommt die Verbreitung. Thomas Harscheidt, Geschäftsführer des Technik-Dienstleisters CBC, wird daher künftig an Dang berichten. 


Alexander Glatz, derzeit CFO, wird Geschäftsführer für Recht & Finanzen und übernimmt außerdem die Verantwortung für Merger & Akquisitions Projekte. Er soll die Ausrichtung der Strategie auf wachstumssteigernde Initiativen mit vorantreiben.

Mehr Verantwortung bekommt Jan Wachtel. Der Chief Digital Content Officer wird Geschäftsführer für digitale Medien und journalistische Inhalte. Er bleibt Geschäftsführer der RTL Interactive. Bislang konzentriert er sich auf den Ausbau der digitalen Medien, insbesondere des On-Demand-Dienstes TV Now, der im Dezember in stark überarbeiteter Form gestartet ist. Hinzu kommt nun die Verantwortung für die ganzen journalistischen Inhalte der Mediengruppe. Michael Wulf, Geschäftsführer von Info Network, die Nachrichten für die Gruppe produzieren, und N-TV-Geschäftsführer Hans Demmel werden daher künftig an Wachtel berichten. Reichart verweist bei der Aufstellung auf Wachtels journalistischen Background. Der Manager kam 2017 von Axel Springers Bild Gruppe, wo er als Managing Director Digital alle Digitalaktivitäten leitete.
Jan Wachtel wechselte 2017 von Bild zu RTL
© Axel Springer
Jan Wachtel wechselte 2017 von Bild zu RTL


Der Ausbau von TV Now hat in der Mediengruppe jedoch oberste Priorität. Denkbar wäre daher, dass auch Tanit Koch eine Rolle in Wachtels Bereich spielen könnte. Koch und Wachtel kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Bild. Vergangene Woche waren Gerüchte laut geworden, dass die ehemalige Bild-Chefredakteurin bei der Mediengruppe anheuert.

Und nun der größte Coup: Stephan Schäfer wird Geschäftsführer für Inhalte& Marken. Er steht damit allen Sendern der Gruppe vor und den Inhalten von TV Now. Außerdem verantwortet er in dieser neuen Funktion das Marketing, Produktionsmanagement und den Programmeinkauf der Mediengruppe RTL Deutschland. Bislang haben die Senderchefs alle direkt an Schäferkordt berichtet.
„Stephan weiß Kreative zu begeistern, er steht für Teamarbeit, Neugier, Unternehmertum und Ktretivität - und damit für genau das, was in meiner Vorstellung die Mediengruppe RTL ausmacht.“
Bernd Reichart
Schäfer soll "das Zusammenspiel der starken Sendermarken fördern, die Inszenierung der hochwertigen Inhalte im Werbemarkt weiterentwickeln und aktiv um die besten Kreativen und größten Talente in Deutschland werben", teilt die Gruppe mit. "Er steht wie kaum ein anderer für erfolgreiche Innovationen im Medienbereich", so  Reichart.
Stefan Schäfer, Chief Product Officer bei Gruner + Jahr, wird auch Geschäftsführer für Inhalte & Marken bei RTL
© HORIZONT
Stefan Schäfer, Chief Product Officer bei Gruner + Jahr, wird auch Geschäftsführer für Inhalte & Marken bei RTL


Die entscheidende Frage ist, ob die Senderchefs einen Print-Manager an der Spitze akzeptieren werden. Reichart glaubt an die integrative Kraft von Schäfer. "Stephan weiß Kreative zu begeistern, er steht für Teamarbeit, Neugier, Unternehmertum und Kreativität - und damit für genau das, was in meiner Vorstellung die Mediengruppe RTL ausmacht", sagt Reichart.

Von Vorteil für Schäfer ist, dass bei den beiden größten Sendern RTL und Vox ebenfalls neue Geschäftsführer anfangen, die direkt in der neuen Struktur starten. Wie die Mediengruppe Anfang der Woche vermeldet hat, übernimmt Jörg Graf die RTL-Geschäftsführung von Frank Hoffmann, der das Unternehmen verlässt.  Graf verantwortet bislang den internationalen Programmeinkauf und hat noch nie einen Sender geführt. Ein mutiger Schritt, andererseits ist Graf ein erfahrener Fernsehmann, der mit frischem Blick bei RTL durchstarten kann. Gleiches gilt für Sascha Schwingel, der im Frühsommer von der ARD-Tochter Degeto zu Vox kommt. Er hat ebenfalls noch keinen Sender verantwortet, aber wie Graf jahrzehntelange TV-Erfahrung. Als Leiter Redaktion & Programm-Management verantwortet er bei der Degeto vielfach ausgezeichnete Produktionen, darunter auch "Babylon Berlin". Auch Henning Tewes, der die Nachfolge von Graf antritt, aber auch die Sender RTL Plus, Nitro und die Pay-TV-Kanäle verantworten wird, kommt neu von RTL Croatia nach Köln.

Mit dem Umbau unterstreichen die beiden Bertelsmann-Töchter den Willen, eine Allianz unter dem Konzern-Dach zu schmieden und damit eine echte Großmacht im Inhaltegeschäft aufzubauen. Die Content Alliance unter Vorsitz von G+J-Chefin Julia Jäckel, die ebenfalls am 1. Februar startet, soll die Zusammenarbeite aller Inhaltegeschäfte befördern. Dazu gehören neben Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL auch RTL Radio, der Produktionsarm Ufa, die Verlagsgruppe Random House und das Musikunternehmen BMG. Gemeinsam sollen bereichsübergreifende Formate entwickelt und vermarktet werden.

Wie das aussehen kann, haben RTL und G+J bereits an mehreren Stellen gezeigt. Inhalteseitig startete beispielsweise 2018 das Magazin Guido mit Guido Maria Kretschmer, der der Masse in Deutschland erst durch seine Tätigkeit als Gastgeber beim Vox-Format Shopping Queen bekannt geworden ist. In der Vermarktung kooperieren Gruner und RTL bereits seit 2016 in der Ad Alliance. Der Vermarktungsverbund verhandelt übergreifend den Mediaeinkauf, mittlerweile auch für den Spiegel Verlag, an dem Gruner + Jahr Anteile hält.  Operativ war Schäfer für G+J mit im Boot, RTL-seitig Dang. Gerade diese Zusammenarbeit in den vergangenen drei Jahren soll beide Seiten darin bestärkt haben, nun noch näher zusammenzurücken.

Mit dem Umbau will Reichart die Mediengruppe zum attraktivsten Arbeitgeber und Partner für kreative Talente im deutschsprachigen TV-Geschäft machen, noch schneller neue Geschäftsideen und TV-Formate entwickeln und drittens Gestaltungsfreiräume für die eigenen Führungskräfte vergrößern. Schäferkordt war bekannt dafür, dass sie auch tief in Details hineingräbt. Reichart steht für einen anderen Stil, der sich in dem Umbau nun eben auch manifestiert. "Mit der neuen Führungsstruktur starten wir mit einer perfekten Mischung aus Erfahrung und Kontinuität und vielen neuen Impulsen in die Zukunft", sagt er. pap
stats