Artikel anhören
Immer mehr Deutsche nutzen beim Fernsehen Streaming-Abos
© Pixabay
Immer mehr Deutsche nutzen beim Fernsehen Streaming-Abos
Streaming-Angebote werden zunehmend beliebter in Deutschland, was auch die zahlen der entsprechenden Abos steigen lässt. So ergab die "Bewegtbildstudie 2020" der Zeitschrift "TV Spielfilm", die am Donnerstag veröffentlicht wurde, dass inzwischen jeder Zweite in Deutschland regelmäßig ein Streaming-Abo nutzt, was einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr bedeutet.
Der Umfrage zufolge streamen 54 Prozent in der Gesamtbevölkerung mindestens einmal im Monat bei einem kostenpflichtigen Anbieter. Im Vorjahr waren es noch 49 Prozent gewesen, 2018 erst 41 Prozent. Bei den unter 30-Jährigen haben der Umfrage zufolge sogar 82 Prozent ein Streaming-Abo.


Klassisches TV steht mit einem Nutzer-Anteil von 88 Prozent laut Studie weiter an der Spitze der Bewegtbildangebote, verliert aber zum Vorjahr (90 Prozent) zwei Punkte. 2018 waren es 87 Prozent gewesen. Bei der Nutzungsdauer ist Streaming der große Gewinner: Seit der ersten Bewegtbildstudie der GfK vor drei Jahren stieg die Nutzungsdauer um 20 Minuten auf aktuell 55 Minuten pro Tag. Klassisches Fernsehen wird im Schnitt rund zwei Stunden täglich geschaut. Die Nutzung von Pay sank seit 2018 um acht Minuten auf 20 Minuten pro Tag. 
Die Nutzung von Streamingdiensten steigt kontinuierlich
© Burda/Screens in Motion
Die Nutzung von Streamingdiensten steigt kontinuierlich
Allerdings gibt es bei der Nutzung große Unterschiede je nach Alter: Während bei den über 50-Jährigen das lineare Fernsehen mit über drei Stunden weiterhin klar dominiert, haben bei den jüngeren Zuschauern bis 29 Jahren Streamingdienste (1:38 Stunden) und Videoportale wie Youtube (1:18 Std.) das klassische Fernsehen (0:49 Std.) abgelöst. Bei den unter 30-Jährigen ist in den vergangenen drei Jahren die Nutzung von Streamingdiensten um eine halbe Stunde gestiegen, während die TV-Sehdauer um eine halbe Stunde gesunken ist. Das klassische TV verliert bei der Nutzung also massiv zulasten von Streaming. 

Bei den Streamingdiensten liegen wenig überraschend die Platzhirsche Netflix und Amazon Prime Video an der Spitze. Netflix hat mit einer monatlichen Nutzung von 39 Prozent knapp die Nase vor Amazon mit 38 Prozent. Disney+ kommt auf Anhieb auf 12 Prozent. Sky Ticket und DAZN liegen bei jeweils 5 Prozent. Bei den Jüngeren ist Netflix mit 72 Prozent mit Abstand der beliebteste Anbieter, gefolgt von Prime Video mit 51 Prozent. 


Interessant sind auch die Zahlen zur Nutzung des Second Screen: So ist die Ablenkungsgefahr beim klassischen TV mit 61 Prozent am größten, gefolgt von Pay-TV mit 49 Prozent. Die Aufmerksamkeitsquote bei der Rezeption von Streaming- und Mediathek-Inhalten ist mit 70 Prozent deutlich höher als beim klassischen TV-Konsum (54 Prozent). Dafür überfordert das riesige Angebot der Streamingdienste viele Zuschauer zuweilen: 27 Prozent der Streamingnutzer schalten auf das klassische Fernsehen um, wenn sie sich nicht für einen Streaming-Inhalt entscheiden können.  

Die Marktforscher von GfK haben zwischen dem 24. April und 4. Mai 2020 online 2000 Personen ab 14 Jahren befragt. Die Fragestellung lautete: "Welche der folgenden Angebote nutzen Sie zumindest einmal im Monat, um sich Bewegtbildinhalte anzusehen?" Mögliche Antworten waren: Klassisches TV, Streaming-Abo, Mediatheken, Videoportale, Pay-TV. dpa/dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats