Generationen Y und Z

Die Digital Natives lieben Streaming - in Kombination mit klassischem TV

Bei der Generation Z geht ohne Smartphone gar nichts
© rawpixel.com / Fotolia
Bei der Generation Z geht ohne Smartphone gar nichts
Zahlreiche Studien befassen sich mit dem Mediennutzungsverhalten der jungen Zielgruppen - und kommen dabei meist zu dem Ergebnis, dass die Digital Natives fast ausschließlich in den Digitalkanälen unterwegs sind und Bewegtbildinhalte streamen, anstatt lineares Fernsehen zu schauen. Eine neue Studie von Mediaplus Strategic Insights und Facit Research kommt jetzt differenzierten Ergebnissen. Demnach ist TV bei den Generationen Y und Z immer noch im Rennen.
Für die Studie "Digital Natives 2.0" wurden im Frühjahr 2019 rund 1600 Digital Natives zwischen 16 und 29 Jahren online zu ihrem Bewegtbildkonsum befragt. Im Fokus standen dabei die Fragen, wie und wieso die jungen Digitalen die vier relevantesten Bewegtbild-Kanäle - lineares TV, Subscription-Video-on-Demand, Mediatheken und illegale Streaming-Portale - nutzen und wie ihre Werbeakzeptanz in den genannten Kanälen aussieht. Dabei wurden nicht nur Nutzungsfrequenzen, sondern konkrete Nutzungsmotivationen, die Werbeakzeptanz, aktive und passive Social-Media-Nutzung sowie eine Einschätzung von zukünftigem Verhalten bezüglich Klassik- und Streaming-Bewegtbild abgefragt. Die Studie ist eine Fortführung der gleichnamigen Erhebung aus dem Jahr 2017.

Das Kernergebnis der Studie: Digital Natives, die ausschließlich streamen, sind eher die Ausnahme als die Regel.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats