Fusion

RTL Group führt Digitalvideo-Geschäft unter der Marke Divimove zusammen

Tobias Schiwek führt Divimove weiterhin als CEO
© Divimove
Tobias Schiwek führt Divimove weiterhin als CEO
Netflix, Amazon und Youtube graben den TV-Konzernen bei jungen Leuten zunehmend das Wasser ab. Die RTL Group antwortet darauf nun mit der Gründung eines neuen Digital-Video-Schwergewichts. Zu diesem Zweck legt der TV-Konzern den in Skandinavien aktiven Anbieter United Screens mit seinem Berliner Tochterunternehmen Divimove zusammen. Auch die niederländische Video-Tochter RTL MCN soll Teil des neuen Unternehmens werden. Ziel ist es, den führenden Player für digitale Bewegtbildinhalte in Europa zu schaffen. 

Mit der Verschmelzung schafft die RTL Group nach eigenen Angaben ein Unternehmen, das Heimat von mehr als 1.000 Content-Produzenten aus neun europäischen Ländern sein wird. Glaubt man RTL, dann generieren die bislang bei den unterschiedlichen Firmen angesiedelten Video-Talente derzeit 3,2 Milliarden Online-Videoaufrufe pro Monat.



Geführt wird das neue Unternehmen, das Divimove heißen wird, von Tobias Schiwek. Der Manager, der Divimove bereits als CEO führt, soll sich nun federführend um die Integration von United Screens und RTL MCN kümmern. Dabei berichtet er ab sofort direkt an das Executive Committee der RTL Group. Die bisherige United-Screens-Chefin Natalie Tideström bleibt im Amt, wird aber künftig an Schiwek berichten.

Noch nicht final geklärt ist die Markenstrategie in den einzelnen Märkten. Zwar ist klar, dass das neue Unternehmen unter Divimove firmieren wird. In Schweden, Norwegen und Finnland, wo der 2018 übernommende Videoanbieter United Screens tätig ist, soll sich an der Marke jedoch kurzfristig nichts ändern. Dasselbe trifft für RTL MCN in den Niederlanden zu. Mittelfristig soll sich die Unternehmensführung um CEO Schiwek allerdings mit dem Thema Marke befassen. Gut möglich also, dass in den Niederlanden und Skandinavien eine Umfirmierung ansteht. 


RTL hat mit Divimove offenbar viel vor. Laut Unternehmensangaben wurde nun ein Wachstumsplan gebilligt. Das Versprechen: Die RTL Group will massiv investieren, um Divimove in den Bereichen Talent Management, Produktion von Kurzvideoinhalten, Anzeigenverkauf und Technologie sowie Daten zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund wurde auch die Umsatzplanung nach oben korrigiert. So soll sich der Umsatz des kombinierten Unternehmens bis 2022 voraussichtlich auf über 100 Millionen Euro verdoppeln.

Thomas Rabe, CEO der RTL Group, begründet die Verschmelzung der Unternehmen damit, dass der TV-Konzern mit seinem digitalen Video-Angebot bereits eine "bedeutende Reichweite bei jungen Zielgruppen aufgebaut" habe. Das nächste Etappenziel sei es ,das rasante Wachstum des Kurzform-Videokonsums nun in ein profitables Geschäft umzuwandeln. "Wir bündeln unsere Stärken in einem Unternehmen mit einem eingespielten Management-Team und investieren in Talent, Kreativität und Technologie - und wir bringen die Zusammenarbeit innerhalb unserer Gruppe auf die nächste Ebene. Daher wird Divimove auch eng mit BMG und der Bertelsmann Content Alliance in Deutschland zusammenarbeiten", sagt Rabe. mas

stats