Funke Mediengruppe

Ruth Betz wird Leiterin Digitale Transformation

Ruth Betz
© Funke Mediengruppe
Ruth Betz
Die Funke Mediengruppe treibt ihre angekündigte Digitaloffensive weiter voran. Ruth Betz soll in der neu geschaffenen Position als Leiterin Digitale Transformation in den kommenden drei Jahren dazu beitragen, "ein umsatz- und ertragsstarkes Digitalgeschäft aufzubauen", wie der Verlag mitteilt. Die 42-Jährige berichtet direkt an die Funke-Geschäftsführer Ove Saffe und Andreas Schoo.
"Ruth Betz ist eine starke analytische Denkerin, kreative Problemlöserin und Digital-Visionärin. Sie wird uns dabei helfen, die Bedürfnisse unserer Zielgruppen noch besser zu analysieren, zu verstehen und optimal zu bedienen. So werden wir unser Digitalgeschäft auf eine neue Ebene heben", sagt Andreas Schoo. Vor ihrem Wechsel zu Funke war Betz für  Google, Bertelsmann, AirBnB, MGM, die Bauer Publishing Group und die Immobilienagentur OWNR tätig. 


Funke hatte im September eine Paid-Content-Offensive angekündigt. So sollen in den kommenden Monaten die Webseiten aller regionalen Tageszeitungen hinter einer harten Bezahlschranke verschwinden. Beim Hamburger Abendblatt, das unter dem Vorbesitzer Axel Springer schon einmal eine Paywall hatte, läuft der Test bereits. Bis zum 1. Quartal 2019 soll bei allen anderen Titeln Paid Content eingeführt werden. In absehbarer Zeit sollen Digital-Abos einen zweistelligen Umsatzanteil zum Geschäft mit Regionalzeitungen beitragen. dh
stats