Freie Sendezeit für freie Künstler

MDR ruft die Kulturwoche ins Leben

   Artikel anhören
Warten auf den Restart
© imago images / Stefan M. Prager
Warten auf den Restart
Kein Konzert, keine Live-Musik, keine Auftritte, und das seit einer gefühlten Ewigkeit. Um sich dennoch einem Publikum zu präsentieren, können sich Künstler nun beim MDR um Sendezeit bewerben. Für die Aktion stellt der Sender 100.000 Euro zur Verfügung.
Vom 21. bis 27. November beschäftigt sich der Mitteldeutsche Rundfunk auf allen Ausspielwegen und in allen Programmen mit der Situation der Künstler im Sendegebiet. In Hintergrundberichten, Porträts und Gesprächen sollen die Auswirkungen der Pandemie auf die Kultur gezeigt werden. Gleichzeitig ruft der MDR den Ideenwettbewerb "Freie Sendezeit für freie Künstler" ins Leben.


100.000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Künstler können sich darauf bewerben (Infos unter mdr.de/kultur). Wer die Jury überzeugt, erhält jeweils fünf Minuten Sendezeit (im TV nach 22 Uhr) und freie Hand, die eigene Arbeit, die eigene Kunst oder ein Anliegen zu präsentieren. 15 Künstler werden ausgewählt.

Aufgeteilt ist der Wettbewerb in fünf Kategorien: Theater/Tanz, Pop/Rock, Klassik/Chor, Literatur/Malerei und Museen/Ausstellungen/Events. Gesucht werden Ideen, die sich filmisch umsetzen lassen. Drei pro Kategorie werden veröffentlicht.


MDR-Intendantin Karola Wille
© MDR/Kirsten Nijhof
MDR-Intendantin Karola Wille
„Die Corona-Krise macht auch kreativ – dabei sehen wir uns als öffentlich-rechtlicher Sender und wichtiger Faktor in der Kulturszene in einer besonderen Verantwortung.“
Karola Wille, MDR-Intendantin
"Die Corona-Pandemie ist für viele Menschen eine existenzielle Belastung - auch für die wunderbare, vielseitige Kreativszene hierzulande", sagt MDR-Intendantin Karola Wille. Der zweite Teil-Lockdown treffe gerade die Kulturszene hart, deshalb wolle der MDR "Brücken bauen, wo immer es geht".

Der Ideenwettbewerb "Freie Sendezeit für Künstler" wolle zeigen, dass die Corona-Krise auch kreativ machen könne: "Dabei sehen wir uns als öffentlich-rechtlicher Sender und wichtiger Faktor in der Kulturszene in einer besonderen Verantwortung." Vielleicht sehen das andere ja auch so, und es gibt Nachahmer. usi
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats