Foto-App

Snapchat verliert weiter Nutzer und rechnet nicht mit Trendwende

Snapchat tummelt sich mit seiner Kamera-Sonnebrille Spectacles auch im Hardware-Geschäft
© Snap
Snapchat tummelt sich mit seiner Kamera-Sonnebrille Spectacles auch im Hardware-Geschäft
Die Foto-App Snapchat hat im Sommerquartal weiter Nutzer verloren und rechnet nicht mit einer raschen Trendwende. In den drei Monaten bis Ende September sank die Zahl der täglich aktiven User um ein Prozent auf 188 Millionen, wie die Snapchat-Mutter Snap am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. In einer Schalte mit Analysten sagte Finanzchef Tim Stone, dass der Nutzerschwund vorerst anhalten dürfte. Anleger ließen die Aktie daraufhin nachbörslich um zehn Prozent abstürzen.

Dabei konnte Snap die Erwartungen der Wall Street bei den Finanzergebnissen im jüngsten Quartal übertreffen. Die Erlöse kletterten im Jahresvergleich um 43 Prozent auf 298 Millionen Dollar. Der Verlust nahm von 443 Millionen auf 325 Millionen Dollar ab.



Snapchat leidet schon länger unter scharfer Konkurrenz durch Facebooks Tochter Instagram, zudem kamen die jüngsten Umgestaltungen der einst besonders bei jüngeren Leuten sehr populären App bei vielen Nutzern nicht gut an.

Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass nach dem Google-Plus-Aus die Alphabet-Tochter nach Snapchat greifen könnteWenn es um soziale Medien geht, steht der Mutterkonzern Alphabet, einer der wertvollsten Konzerne der Welt, nun nämlich ohne ein eigenes Angebot da. Gut möglich, dass der Tech-Konzern diese Lücke im Portfolio mit einem Zukauf füllen wird. hor/dpa


stats