Formel-1-Übertragung

RTL weist Kritik von FIA-Boss Jean Todt zurück

RTL überträgt die Formel 1 bereits seit 27 Jahren
© RTL / Lukas Gorys
RTL überträgt die Formel 1 bereits seit 27 Jahren
RTL kann die Kritik von FIA-Chef Jean Todt an der Formel-1-Berichterstattung des Senders nicht nachvollziehen. Der Chef des Internationalen Automobilverbandes hatte in einem Interview mit der Welt am Sonntag die Werbeunterbrechungen während des Rennens kritisiert. 
Todt hatte gegenüber der WamS gesagt, er habe kürzlich den Großen Preis von Brasilien bei RTL verfolgt und sei dabei zum "maximal frustriertesten Fernsehzuschauer" geworden. Er habe bei der Übertragung mehr Werbung geliefert bekommen als Szenen des Formel-1-Rennens. 


RTL hat die Kritik nun zurückgewiesen. "Wir sind nicht beitragsfinanziert und deshalb müssen wir unser Geld durch Werbung verdienen. Nur so sind wir in der Lage, den vielen Millionen Fans diesen hochattraktiven und entsprechend teuren Sport seit 27 Jahren kostenlos frei Haus liefern zu können – anders übrigens als in vielen anderen Motorsportnationen", erklärt RTL-Sportchef Manfred Loppe.

Die Dauer der Werbung sei dabei gesetzlich auf zwölf Minuten pro Stunde begrenzt. "Entsprechend ist Jean Todts Rechnung nicht richtig. Warum der FIA-Präsident sich nun ausgerechnet zum Saisonfinale via Zeitungsinterview mokiert, können wir nicht nachvollziehen, auch vor dem Hintergrund, dass RTL erst vor zwei Jahren im Rahmen einer FIA-Gala zum wiederholten Male als 'Broadcaster of the Year' ausgezeichnet wurde", wundert sich Loppe. Auch die in diesem Jahr wieder gestiegenen Zuschauerzahlen und die "große Wertschätzung" des Lizenzgebers Liberty Media würden der Wahrnehmung von Todt widersprechen. 


Die 21 Rennen der am Sonntag abgelaufenen Saison sahen beim frei zu empfangenden TV-Kanal durchschnittlich 4,54 Millionen Zuschauer. Das entspricht nach RTL-Angaben einer Steigerung von 150.000 Zuschauern gegenüber dem Vorjahr, als durchschnittlich 4,39 Millionen zugeschaut hatten. Sky hatte nach mehreren Jahren mit parallelen Formel-1-Übertragungen keinen neuen TV-Vertrag abgeschlossen.

"Profitieren konnte RTL (...) auch von seiner TV-Exklusivität und den bei vielen Rennen nach hinten verlegten Startzeiten", teilte der TV-Sender am Montag mit. Die erfolgreichste Übertragung war der Große Preis von Deutschland am 22. Juli mit 6,12 Millionen Zuschauern. RTL überträgt die Formel 1 seit 1991. dh
stats