Filmverleih

KKR übernimmt auch Universum Film

KKR verleibt sich auch die Vertriebsfirma Universum Film ein
© Universum
KKR verleibt sich auch die Vertriebsfirma Universum Film ein
KKR kauft ein: Nach der Tele München Gruppe (TMG) hat der Finanzinvestor nun auch den führenden deutschen Filmverleih Universum Film übernommen. Das bislang zur RTL Mediengruppe gehörende Unternehmen soll Teil der neuen unabhängigen Inhalteplattform werden, die KKR schaffen will. Außerdem stößt der ehemalige P7S1-Manager Markus Ferker als COO zum Managementteam des Unternehmens. 
Universum wurde vor 40 Jahren von Bertelsmann als Videovertrieb gegründet. 2002 erweiterte Unternehmen sein Geschäft um den Bereich Kinovertrieb. In den vergangenen Jahren kamen außerdem Hörspiele und zwei eigene Video-on-Demand-Kanäle hinzu. Eigenen Angaben zufolge hält das Unternehmen die Rechte an rund 3700 Titeln und ist auch als Koproduzent von Serien und Filmen aktiv. 


In der vergangenen Woche hatte KKR die Übernahme der traditionsreichen Tele München Gruppe angekündigt. Die Produktions- und Vertriebsfirma, der auch der Sender Tele 5 und Anteile an RTL 2 gehören, soll die Basis zum Aufbau der größten unabhängigen Inhalteplattform für audiovisuelle Inhalte in Deutschland bilden. 

"Ich bin stolz darauf, dass wir unserer Vision, in der deutschen Entertainment-Industrie etwas wirklich Neues und Einzigartiges zu schaffen, einen weiteren Schritt nähergekommen sind. Universum ergänzt unsere Plattform ideal: Das Unternehmen bringt Inhalte maßgeschneidert zum Zuschauer - ins Kino und nach Hause", sagt Philipp Freise, Partner und Leiter des europäischen Investmentteams für Technologie, Medien und Telekommunikation bei KKR. "Die langjährige Erfahrung sowie Vermarktungs- und Vertriebsexpertise der Mitarbeiter von Universum werden zum zukünftigen Erfolg der Plattform beitragen. Mit Universum und TMG gehört die Plattform bereits heute in vielen Bereichen zu den Besten der Branche. Auf diesen Stärken wollen wir aufsetzen und weiter wachsen." 


Meist gelesen auf Horizont+
Das Führungsteams von Universum um Geschäftsführer Bernhard zu Castell bleibt an Bord. "Wir lieben Kino! Deshalb freue ich mich sehr, dass Bernhard zu Castell und seine Mannschaft in unsere Familie kommen", erklärt der CEO der neuen Plattform Fred Kogel. "Von Anfang an wollten wir Universum integrieren - aufgrund der ausgewiesenen Expertise im Home-Entertainment-Markt und ihrer Vorreiterrolle bei der digitalen Transformation dieses Geschäftsbereichs. Mein Dank gilt der RTL Group, insbesondere Bernd Reichart und Jörg Graf, dass wir diesen Plan realisieren konnten." 

RTL begründet den Verkauf von Universum mit der Konzentration auf eigene Inhalte: "Bei der Mediengruppe RTL Deutschland fokussieren wir unsere Strategie auf eigenproduzierte Inhalte sowie auf den Ausbau unseres Streamingdienstes TV Now", erklärt Jörg Graf, Geschäftsführer RTL und COO Programme Affairs Mediengruppe RTL Deutschland: "Wir werden unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Universum Film auf vielen Ebenen fortsetzen, sind jedoch aufgrund der von uns gesetzten strategischen Schwerpunkte der Überzeugung, dass wir unsere jeweiligen Erfolgsgeschichten noch besser fortschreiben können, wenn wir voneinander unabhängig agieren." 

Unterdessen baut die neue Plattform von KKR ihre Führungsmannschaft weiter aus: Markus Frerker, bis 2017 Chief Offiver Group Content von Pro Sieben Sat 1 Media, stößt als COO zu dem Unternehmen. Der Manager war bei der TV-Gruppe unter anderem für den Rechteeinkauf zuständig. Zuvor leitete er das deutsche Medien- und Fernsehteam der Unternehmensberatung McKinsey. dh
stats