FAZ Tower

HanseMerkur kauft neues Verlagsgebäude der FAZ

   Artikel anhören
So soll der FAZ Tower aussehen
© bloomimages
So soll der FAZ Tower aussehen
Die HanseMerkur wird Vermieterin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nach eigenen Angaben hat die in Hamburg ansässige Versicherungsgruppe den FAZ Tower erworben, der zurzeit im Frankfurter Europaviertel entsteht. Aktuell ist die FAZ noch in ihrem angestammten Gebäude in der Mainzer Landstraße ansässig.
Der FAZ-Tower, der von UBM Development (75 Prozent) gemeinsam mit der Paulus Immobiliengruppe (25 Prozent) entwickelt wird, gilt als eines der prestigeträchtigsten Büroprojekte in Frankfurt am Main. Für das Gebäude, das über 60 Meter in die Höhe ragen soll, nimmt die HanseMerkur nach eigenen Angaben 196 Millionen Euro in die Hand.

Der Umzug ist für 2022 geplant
© bloomimages
Der Umzug ist für 2022 geplant
Nach der Fertigstellung, die für das dritten Quartal 2022 geplant ist, dürfte Frankfurt um einen Hingucker reicher sein. So soll das in der Nähe der Frankfurter Messe gelegene neue FAZ-Headquarter aus zwei schlanken Scheiben bestehen, die in Form eines doppelten "H" aus der Achse gedreht und gegeneinander verschoben sind.

© bloomimages
Laut HanseMerkur will die renommierte Tageszeitung, die das Bürogebäude bereits seit Baubeginn angemietet hat, aber noch keine Zahlungen leistet, die gesamte Bürofläche von brutto 27.300 Quadratmetern auf 18 Stockwerken nutzen. Der Mietvertrag wurde im ersten Schritt auf 15 Jahre abgeschlossen. Der Grundstein war im September von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann gelegt worden.

"Der FAZ Tower beweist, die Nachfrage nach erstklassigen Büroimmobilien in europäischen Metropolen ist trotz Pandemie ungebrochen", kommentiert Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG, den Deal. Zwar nehme derzeit angesichts des herausfordernden Marktumfelds der Risikoappetit der Investoren ab, doch dieses Projekt biete "den optimalen Mix" für Investoren: "ein renommierter Entwickler mit starker Bilanz und langjährigem Track Record gepaart mit einem 15-jährigen Mietvertrag eines Mieters bester Bonität in bester Lage", so Winkler. mas
    stats