Special

Nicht viele Menschen hören noch über klassische Empfangsgeräte Radio, sondern meist via Smartphone & Co
IMAGO / Westend61
+Expertenumfrage

Wie Radiovermarkter der Krise trotzen

Nicht viele Menschen hören noch über klassische Empfangsgeräte Radio, sondern meist via Smartphone & Co
Seit der Corona-Pandemie leidet das Medium Radio im regionalen Werbemarkt. Dadurch befinden sich auch die Werbeeinnahmen in diesem Bereich im Abwärtstrend. Gleichzeitig steigt der Konkurrenzdruck durch große Audio-Anbieter wie Spotify & Co. HORIZONT hat vier Radio-Vermarkter:innen und Senderverantwortliche gefragt, wie sie mit den aktuellen Herausforderungen umgehen.
von Guido Schneider Sonntag, 28. November 2021
Frage 1: Nach dem coronabedingten Einbruch 2020 werden die Nettowerbeeinnahmen des Radios laut Vaunet-Prognose in diesem Jahr nochmals um 5 Prozent fallen. Wie stellt sich die Lage in Ihrem regionalen und lokalen Werbemarkt dar und welche Aktivit

    Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
    Jetzt kostenfrei registrieren.

    Die Registrierung beinhaltet
    die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

     
    Sie sind bereits registriert?
    Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
    Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
    stats