Ex-Spiegel-Chefredakteur

Georg Mascolo gibt Leitung der Recherchekooperation von NDR, WDR und SZ ab

   Artikel anhören
Georg Mascolo hört im März 2022 als Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und SZ auf
Georg Mascolo hört im März 2022 als Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und SZ auf
Georg Mascolo gibt die Leitung der Recherchekooperation von Norddeutschem Rundfunk (NDR), Westdeutschem Rundfunk (WDR) und Süddeutscher Zeitung (SZ) nach über sieben Jahren ab. Das bestätigte der NDR am Montag, zuvor berichtete der Branchendienst Kress.
Nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Senders hat sich der 56 Jahre alte Ex-Spiegel-Chefredakteur entschieden, seinen Vertrag als Leiter nicht zu verlängern. Er werde die Kooperation bis März 2022 führen, eine Nachfolge stehe noch nicht fest. Mascolo wird weiterhin für die Süddeutsche Zeitung als Autor tätig sein, wie ein Sprecher der Zeitung auf Anfrage bestätigte.
Meist gelesen auf Horizont+
Seit 2014 arbeiten die beiden öffentlich-rechtlichen Sender und die Tageszeitung bei großen nationalen und internationalen Recherchefällen zusammen. Ein Beispiel sind die "Panama Papers": Im Jahr 2016 enthüllte ein internationales Journalistennetzwerk Daten zu mehr als 200 000 Firmen in Steueroasen in den vergangenen Jahrzehnten. Politiker, Sportler und Geschäftsleute, die in solchen Briefkastenfirmen Geld parkten, gerieten durch die damaligen Berichte unter Druck. dpa
    stats