Europachef Matt Brittin im Exklusivinterview

Wie Google Privatsphäre und Personalisierung unter einen Hut bringen will

Google-Manager Matt Brittin
© Dmexco / Markus Mielek
Google-Manager Matt Brittin
Wie auch Facebook steht Google zurzeit in puncto Datenschutz unter besonderer Beobachtung. Kein Wunder also, dass Matt Brittin auf der diesjährigen Dmexco ein sehr deutliches „Wir haben verstanden“-Signal platzierte. Im Interview mit HORIZONT erklärt der Europachef, wie Google mit weniger Daten sogar noch bessere personalisierte Werbung möglich machen will.

Matt, Google hat sich eine „Privacy First World“ auf die Fahnen geschrieben. Ihr Geschäftsmodell basiert aber zum allergrößten Teil auf datenbasierter Werbung. Wie schwierig ist es, einen Kompromiss zwischen Datenschutz und Datensammeln zu finden? Ich würde es nicht Kompromiss nennen, weil ich fest daran glaube, dass Privatsphäre und Personalisierung keinen Widerspruch darstellen. Daher arbeitet Google mit Hochdruck an neuen Möglichkeiten, seine Nutzer weiterhin persönlich anzusprechen, ohne ihre Privatsphäre zu verletzen. Wenn wir das offene und kostenfreie Internet erhalten wollen, müssen wir die Interessen sowohl von Nutzern als auch Publishern und Werbungtreibenden im Blick haben.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats