Es fand sich kein Mann mit vergleichbarer Qualifikation

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann künftig mit vier Stellvertreterinnen

   Artikel anhören
Silke Brüggemeier wird zum 1. Januar 2021 stellvertretende dpa-Chefredakteurin
© Privat
Silke Brüggemeier wird zum 1. Januar 2021 stellvertretende dpa-Chefredakteurin
Silke Brüggemeier wird zum Jahreswechsel das Führungsteam der dpa-Redaktion erweitern. Die 46-Jährige kommt von Bild. Dort war die langjährige Fotochefin zuletzt plattformübergreifend auch für Bild live zuständig.
Die nächste Frau verlässt Bild, wieder eine Frau rückt an die Spitze der Deutschen Presseagentur. Neben Antje Homburger (Chefin Aktuelles), Niddal Salah-Eldin (Chefin Innovation und Produkt) und Jutta Steinhoff (Chefin Netz) wird Silke Brüggemeier ab dem 1. Januar 2021 die Führungsspitze um Chefredakteur Sven Gösmann komplettieren. Als stellvertretende Chefredakteurin wird sie zuständig sein für die mehr als 160 festen und freien Mitarbeiter der Foto- sowie der noch auszubauenden Videoredaktion. Redaktionsleiter bleiben Peer Grimm (Foto) und Johannes Hennemuth (Video).

Brüggemeier kehrt damit zurück zu ihren Wurzeln, denn nach ihrem Studium in Bielefeld volontierte sie in der dpa-Fotoredaktion. Später arbeitete sie für das Burda-Magazin Instyle, bevor sie unter dem damaligen Chefredakteur Kai Diekmann 2005 bei Bild anheuerte und 2008 zur Fotochefin aufstieg.

Mitte 2016 - inzwischen war Julian Reichelt Chefredakteur - wurde Brüggemeier Christian Langbehn zur Seite gestellt. Mit ihm bildete sie zunächst eine Doppelspitze. Nachdem im Frühjahr dieses Jahres Langbehn als Visual Director der gesamten Bild-Gruppe zum Mitglied der Chefredaktion ernannt worden war, erhielt Brüggemeier eine koordinierende Funktion im plattformübergreifenden Ressort Assignment Center (Print, Online, Bild live). Entsprechend betont Gösmann neben Brüggemeiers Erfahrung im Fotobereich ihre zuletzt bewiesene Stärke bei der Entwicklung von TV-Angeboten.

Darauf angesprochen, dass Gösmann mit Brüggemeier inzwischen vier Stellvertreterinnen und damit ausschließlich Frauen im Team hat, soll er dem Vernehmen nach gesagt haben: Bei vergleichbarer Qualifikation hätte er ja gern einen Mann genommen – wenn sich denn einer gefunden hätte. Das nun ist ein "Problem", das der Bild-Chefredakteur nicht kennt.
dpa-Chefredakteur Sven Gösmann im Interview
© HORIZONT
dpa-Chefredakteur Sven Gösmann im Interview
Zuletzt beförderte Reichelt zwar Christin Wahl, die unter anderem die Dokumentation "Sheindi's Diary" der Auschwitz-Überlebenden Sheindi Miller-Ehrenwald mitproduzierte, zur Chefreporterin; er holte außerdem von Spiegel TV Yasemin Yavuz als Reporterin zu Bild. Aber auch von Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner musste er sich bereits den Vorwurf anhören (ab Minute 23:20): „Ihr habt schon eine Reihe von Frauen in Führungspersonen verloren in den letzten Monaten.“ Brüggemeier verlängert diese Reihe erneut. usi
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats