Ermutigende Quartalsprognose

Außenwerber Ströer lässt Corona-Krise allmählich hinter sich

   Artikel anhören
Die Ströer-Konzernzentrale in Köln
© Ströer
Die Ströer-Konzernzentrale in Köln
Die Geschäfte des Werbevermarkters Ströer haben sich im zweiten Quartal stärker von den Lockdowns in der Pandemie erholt als gedacht. Dem Konzern kommen fallende Infektionszahlen sowie der Impffortschritt in Deutschland entgegen, was die Kunden wieder stärker Werbung buchen lässt.
Die in der Krise eingebrochene Außenwerbung (OOH) sei mit den Buchungen für Juni und die Sommermonate danach wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen, hieß es am Donnerstag von den Kölnern zu einer Analysten- und Investorenvera

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats