Englischsprachiger Dienst

Handelsblatt Today wird nicht fortgeführt

Sven Afhüppe
© Verlagsgruppe Handelsblatt
Sven Afhüppe
Die Handelsblatt Media Group wird ihren englischsprachigen Dienst Handelsblatt Today "in der jetzigen Form nicht fortführen", wie Chefredakteur Sven Afhüppe im Interview mit dem "Wirtschaftsjournalist" bestätigt. Den Grund liefert er gleich mit: "Ein nachhaltig erfolgreiches Geschäftsmodell haben wir noch nicht entwickeln können."

An einem englischsprachigen Dienst will das Medienhaus dennoch festhalten. "Aktuell prüfen wir ein neues Konzept für ein englischsprachiges Produkt", so Afhüppe. Die Handelsblatt Media Group hatte Handelsblatt Today 2014 gestartet. Der damalige Chefredakteur und Geschäftsführer Gabor Steingart wollte der Wirtschaftszeitung auf diesem Weg ein internationaleres Gesicht verleihen.



Zudem berichtet der "Wirtschaftsjournalist", dass die Handelsblatt Media Group bei der "Wirtschaftswoche" den Rotstift ansetzt und bis zu zehn der rund 100 Stellen wegfallen sollen. Erst am Montag war bekannt geworden, dass sich das Medienhaus von seinem Branchendienst Meedia getrennt hat. Neuer Eigentümer des Online-Portals ist rückwirkend zum 1. Februar die Busch Group um Fachverleger Timo Busch (u.a. Blickpunkt:Film, MusikWoche und Gamesmarkt). ron


stats