"Engaged Views"

Burda Forward führt neue Messgröße für Content-Marketing-Kampagnen ein

Martin Lütgenau ist Geschäftsführer von Vermarkter Burda Forward
© Burda Forward
Martin Lütgenau ist Geschäftsführer von Vermarkter Burda Forward
Themenseiten zu diesem Artikel:
Wie lange muss ein Native-Advertising-Format betrachtet werden, um sein volle Wirkung zu entfalten? Laut einer neuen Studie von Burda Forward Advertising mindestens sieben Sekunden. Der Vermarkter führt daher eine neue Messgröße beziehungsweise Abrechnungseinheit für Content Marketing ein: Engaged Views.
Ein Ergebnis der Studie ist, dass sich bei der Betrachtung von Content-Marketing-Inhalten nach sieben Sekunden eine "signifikante Markenwirkung" einstellt. Nach dieser Betrachtungsdauer werden nicht nur die Inhalte wesentlich positiver bewertet, auch die Kaufbereitschaft steigt deutlich um 26 Prozent. Nach sieben Sekunden wird die Marke zudem um zehn Prozent innovativer wahrgenommen, die ungestützte Markenbekanntheit steigt im Vergleich zur Betrachtungsdauer von fünf Sekunden ebenfalls um zehn Prozent. Jeder zweite Nutzer, der den Inhalt mindestens sieben Sekunden lang betrachtet, informiert sich daraufhin auf der Website der Marke oder spricht mit anderen über das Produkt.

Da sich die optimale Werbewirkung also erst nach sieben Sekunden einstellt, führt Burda Forward mit "Engaged Views" konsequenterweise eine neue Abrechnungseinheit ein. Ein Engaged View zählt erst ab der siebten Betrachtungssekunde, auch abgerechnet wird erst dann. "Mit dieser wirkungsvolleren Währung für Content-Marketing-Kampagnen möchten wir einen neuen Standard im Markt setzen", erklärt Martin Lütgenau, Geschäftsführer bei BurdaForward Advertising: "Unsere Kunden sollen sich sicher sein, dass ihre Inhalte auf unseren Portalen die volle Wirkung erzielen."

Der Vermarkter stellt die Werbewirkungsstudie, die den Engaged Views zugrundeliegt, am 12. September auf der Dmexco im Seminar "How to Brand and Sell with Content Marketing – Wir denken Publishing ganzheitlich" vor. dh


stats