Eingestelltes Berliner Stadtmagazin

Zitty soll in Teilen bei "Tip Berlin" weiterleben

   Artikel anhören
Zitty kommt zum Teil bei Tip Berlin unter
© Tip Berlin
Zitty kommt zum Teil bei Tip Berlin unter
Seit einigen Tagen ist klar: Das 1977 gegründete Berliner Stadtmagazin Zitty wird eingestellt. "Corona zwingt uns, wirtschaftlich zu denken", hatte Robert Rischke, Geschäftsführer des Verlags GCM Go City Media, den Schritt im "Tagesspiegel" begründet. Doch so ganz müssen die Berliner auf die Zitty-Inhalte wohl nicht verzichten. Die Highlights sollen weiterleben - und zwar in gedruckter wie elektronischer Form.

Wie GCM Go City Media ankündigt, soll die "besondere journalistische Note" von Zitty trotz der Einstellung des Printmagazins weitergeführt werden - und zwar sowohl im gedruckten Tip Berlin, der ebenfalls in dem Medienhaus erscheint, als auch im Online-Auftritt des 1972 gegründeten Stadtmagazins. Dieser wurde gerade in Zusammenarbeit mit den Agenturen Schmitz und Wiesner (Design, UX) sowie Yesdevs und Kombinat Berlin (technische Umsetzung) komplett überarbeitet. 



Zitty kommt zum Teil bei Tip Berlin unter
© Tip Berlin
Zitty kommt zum Teil bei Tip Berlin unter
Laut GCM Go City Media sollen unter anderem der Richert-Comic und die stadtpolitischen Kolumnen aus Zitty von Tip Berlin übernommen werden. Der Fokus liegt aber im Digitalen. Auf der neuen Website sollen Leser Inhalte vor allem schneller und auch auf Englisch finden können. Zudem soll das Angebot noch im Juli um eine Food-App erweitert werden, die als Guide zu den besten Berliner Restaurants positioniert werden soll. 

Robert Rischke
© GCM Go City Media
Robert Rischke
Ziel sei es, den bereits begonnenen Digitalisierungsprozess der Marke zu beschleunigen. "Wir sind schon länger in der zukunftsorientierten Planung der Marke und passen uns dem neuen Mediennutzungsverhalten insbesondere der Zielgruppe der Millennials an", erklärt Rischke, der die Seite daher auch auf die "Mobile First"-Nutzung optimieren ließ. Die meisten Berlin-Reisenden und die neuen Bewohner dieser Stadt leben aus seiner Sicht ohnehin schon im Digitalen. Mit dem neuen Onlineauftritt von Tip Berlin wolle sie "noch schneller abholen", so Rischke weiter. 


Der gedruckte Tip Berlin, der aktuell nur monatlich erscheint, soll ab September wieder alle zwei Wochen am Kiosk liegen. Die gedruckte Auflage liegt dem Verlag zufolge bei 24.000 Exemplaren. Zitty hatte eine Auflage von rund 14.000 Exemplaren. mas

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats