Edelman Trust Barometer

Diesen Experten vertrauen die Deutschen in der Corona-Krise

   Artikel anhören
Die Deutschen vertrauen in Bezug auf Corona vor allem Ärzten und Wissenschaftlern
© Pixabay.com
Die Deutschen vertrauen in Bezug auf Corona vor allem Ärzten und Wissenschaftlern
Vergangene Woche hatte die PR-Agentur Edelman eine Sonderausgabe des Edelman Trust Barometer zum Coronavirus veröffentlicht. Ein Kernergebnis: Erstaunlich viele Menschen vertrauen ihrem Arbeitgeber in Bezug auf Informationen über das Coronavirus mehr als ihrer jeweiligen Regierung oder traditionellen Medien. Eine Sonderauswertung für den deutschen Markt zeigt nun, welchen Quellen und Experten die Menschen hierzulande besonders viel Vertrauen entgegenbringen. 
Bei der Frage nach den Personengruppen, denen man in Bezug auf Informationen über Corona am ehesten vertraut, steht der eigene Arzt mit 79 Prozent an der Spitze. Dahinter folgen Wissenschaftler (78 Prozent), Vertreter der Weltgesundheitsorganisation WHO (74 Prozent) und Repräsentanten des Gesundheitssystems (71 Prozent). Nachrichtenmedien und Regierungsvertretern vertraut dagegen nur rund jeder Zweite (56 Prozent bzw. 51 Prozent). Am wenigsten Glauben schenken die Menschen den Aussagen von Journalisten (46 Prozent) und Regierungsbeamten (45 Prozent). 


Das Misstrauen in Medien und Politiker spiegelt sich auch in der Bewertung von Informationen wider: Zwei Drittel der Befragten in Deutschland sind besorgt, dass in Bezug auf Corona viele Falschinformationen im Umlauf sind. Etwas jeder zweite Deutsche (54 Prozent) findet es schwierig, verlässliche und vertrauenswürdige Informationen zu finden. 81 Prozent wollen daher mehr Informationen von Wissenschaftlern und weniger von Politikern. 

Die Hauptnachrichtenquelle über die Pandemie ist und bleiben aber die großen Medien, wobei sich Jüngere auch in den sozialen Medien informieren: Bei den 18- bis 34-Jährigen informieren sich immerhin knapp 40 Prozent vor allem über Social Media (Nachrichtenmedien: 54 Prozent), bei den 35- bis 54-Jährigen informiert sich dagegen eine klare Mehrheit von 64 Prozent über klassische Medien (Social Media: 27 Prozent), bei den über 55-Jährigen sind es sogar 71 Prozent (Social Media: 18 Prozent). 


Erstaunlich groß ist das Vertrauen in die Informationen des Arbeitgebers zum Corona-Virus. In allen Ländern gaben 63 Prozent der Befragten an, dass sie Informationen von ihrem Arbeitgeber rund um das Coronavirus nach ein- oder zweimaliger Kommunikation vertrauen. In Deutschland ist dieser Anteil mit 71 Pozent sogar noch einmal deutlich höher. Zum Vergleich: Den Informationen von Regierungs-Websites vertrauen 65 Prozent, traditionellen Medien 60 Prozent und nur ein Drittel (32 Prozent) sozialen Medien. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats