"Dinner Berlin"

OMR und Axel Springer treffen sich zum Podcast-Abendessen

OMR-Gründer Philipp Westermeyer
© OMR
OMR-Gründer Philipp Westermeyer
OMR-Gründer Philipp Westermeyer und Axel-Springers Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner besprechen wichtige Digitalthemen künftig bei einem gemeinsamen Abendessen. Die beiden haben mit "Dinner Berlin" ein Podcast-Format gestartet, das profilierte Vertreter der Digitalökonomie, Gründer und Politiker an einem Tisch zusammenbringt.
"Wir haben das Gefühl, dass aktuell zwar viel geredet wird, aber nicht über die richtigen Themen und nicht mit den richtigen Leuten", so Döpfner zum Start des Podcasts. Bei einem Abendessen in kleiner Runde im Berliner Axel-Springer-Journalistenclub nehmen die Gesprächspartner untereinander und im Gespräch mit den Gastgebern Döpfner und Westermeyer aktuelle Themen aus unterschiedlichen Perspektiven in den Fokus. Weitere Ausgaben sollen folgen.


Zur Leitfrage "Wer gestaltet Europa, wohin entwickeln wir uns?" diskutieren in der ersten Ausgabe CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, der ehemalige Bundesvorsitzender der Grünen Cem Özdemir, der Mitgründer und CEO von Palantir Technologies Alexander Karp, Sonja Jost, Gründerin und CEO des grünen Chemie-Unternehmens DexLeChem sowie Lea Lange, Gründerin und CEO des Onlineshops Juniqe für bezahlbare Kunst.

Grünen-Politiker Cem Özdemir betont beispielsweise, die Rahmenbedingungen für Gründer und Digitalunternehmen verbessern zu wollen. Doch das sei zum Teil gar nicht so einfach. "Der Vorteil, den wir haben, ist ja auch ein Nachteil. Uns geht es wirtschaftlich sehr gut. Das verleitet dazu, dass man satt wird." Eine der Ursachen dafür sei zu wenig verfügbares Wagniskapital in Deutschland, ist Annegret Kramp-Karrenbauer überzeugt: „Wenn es ans Wachstum geht und die Frage, wo kriege ich das Kapital her, sind mittlerweile viele der Unternehmen bei uns gezwungen, auf chinesische oder amerikanische Investoren zuzugehen.“ ron
stats