Digitale Lern-Plattform

Super RTL verkauft Scoyo an Futurewhiz

   Artikel anhören
Die Lern-Plattform Scoyo wechselt den Besitzer
© Screenshot Scoyo.de
Die Lern-Plattform Scoyo wechselt den Besitzer
Scoyo wechselt erneut den Besitzer. Super RTL verkauft die digitale Lern-Plattform nach rund zehn Jahren an das Edtech-Unternehmen Futurewhiz aus den Niederlanden. Das Unternehmen will von der Digitalisierung der Schulen profitieren und mit Scoyo künftig verstärkt Lehrer ansprechen. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.
Super RTL hatte Scoyo vor rund zehn Jahren von Bertelsmann übernommen. Seit September gehört das Unternehmen nun zu Futurewhiz aus den Niederlanden. Das Unternehmen betreibt mit Squla bereits eine eigene Lern-Plattform in den Niederlanden und Polen. Scoyo richtet sich mit digitalen Lernwelten bislang direkt an Kinder. Der neue Eigentümer will nun auch verstärkt Lehrer für die Plattform gewinnen. Während private Nutzer für Scoyo einen festen monatlichen Betrag ab 10 Euro bezahlen müssen, kann die Plattform an Schulen kostenlos verwendet werden. 

"Länder wie Großbritannien, die Niederlande und Schweden haben bereits seit einigen Jahren erkannt, dass Homeschooling eine jederzeit verfügbare Option sein sollte, die auch in den Vormittags-Unterricht gehört", erklärt Scoyo-Geschäftsführer Daniel Bialecki. Lehrer und Leherinnen stünden aktuell vor der Herausforderung, sehr heterogene Klassen zu unterrichten. Sie bräuchten daher individuelle Lösungen, damit jedes Kind die eigenen Bildungsziele erreichen kann. "Aus diesem Grund werden wir bei Scoyo das pädagogische Wissen und die technische Expertise von Squla nun in unsere Plattform integrieren, um Kinder und LehrerInnen in diesen unsicheren Zeiten mit einem akuten Bedarf an Entwicklung und Fortschritt zu unterstützen." dh
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats