Digitale Buchmesse

Unterstützung für Jürgen Boos und sein Team

   Artikel anhören
Sönke Reimers und Peter Esser im Interview zur Präsenz der dfv Mediengruppe auf der virtuellen Frankfurter Buchmesse
© dfv Mediengruppe
Sönke Reimers und Peter Esser im Interview zur Präsenz der dfv Mediengruppe auf der virtuellen Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurte Buchmesse ist "the place to be", wenn es um gedruckte und digitale Inhalte geht. Dieses Jahr wird sie erstmals virtuell stattfinden. Peter Esser und Sönke Reimers, die beiden Sprecher der Geschäftsführung der dfv Mediengruppe, wissen, wie wichtig es in diesen Zeiten ist, Flagge zu zeigen. Sie erläutern Ihre Beweggründe – bei denen der Standort natürlich auch eine Rolle spielt.
Alljährlich im Herbst war der Deutsche Fachverlag mit seinen vielseitigem Buchsortiment auf der Messe gleich um die Ecke vom Unternehmenssitz vertreten. In diesem Jahr ist dies nicht möglich, aber die Mediengruppe beteiligt sich auf vielfältige Weise an der virtuellen Frankfurter Buchmesse.


In ihren Statements unterstreichen Esser und Reimers die Merkmale, die die dfv Mediengruppe zu dem gemacht haben, was sie ist: eines von Deutschlands größten und erfolgreichsten Unternehmen für Fachpublikationen. Was für die Mitarbeiter des Hauses gilt, nah an den Menschen und den Märkten zu sein, kann auch die Buchmesse für sich in Anspruch nehmen. Derartige Gemeinsamkeiten gibt es viele.

In vielen Bereichen hat die Digitalisierung durch die Pandemie einen enormen Schub bekommen, da setzen Messen wie die Frankfurter Buchmesse jetzt an. Die dfv Mediengruppe beteiligt sich natürlich auch an dieser Form der Präsentation, es gilt, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen. Nicht zuletzt auch, um Jürgen Boos und sein Team zu unterstützen. Denn: die Buchmesse als Institution und als Veranstaltung muss es weiter geben!
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats