dfv Mediengruppe

Matthaes Verlag zieht nach Frankfurt um

   Artikel anhören
Der Hauptsitz der dfv Mediengruppe in Frankfurt am Main
dfv, © dfv
Der Hauptsitz der dfv Mediengruppe in Frankfurt am Main
In der dfv Mediengruppe gibt der Stuttgarter dfv Matthaes Verlag führende Fachmedien für Hotellerie und Gastronomie sowie für das Bäcker- und Konditorenhandwerk heraus. Im nächsten Jahr soll das Geschäft des Verlages in die Frankfurter Zentrale der Mediengruppe umziehen - ein einschneidender, aber notwendiger Schritt, sagt Sönke Reimers, Sprecher der dfv Geschäftsführung.
Die dfv Mediengruppe, in der auch HORIZONT erscheint, wird die Geschäftsbereiche des dfv Matthaes Verlages von Stuttgart in die Organisation ihres Hauptsitzes in Frankfurt integrieren. "Die Hotel- und Gastronomiebranche als wichtigster Zielmarkt des dfv Matthaes Verlages ist in erheblichem Umfang von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen, eine kurzfristige Erholung ist angesichts der aktuellen Situation nicht zu erwarten", erklärt Sönke Reimers, gemeinsam mit Peter Esser Sprecher der Geschäftsführung der dfv Mediengruppe. "Vor diesem Hintergrund haben wir uns gemeinsam mit Gesellschaftern und Aufsichtsrat dazu entschlossen, die Stuttgarter Geschäftsbereiche in die Frankfurter Organisation zu integrieren." Mit diesem Schritt würden kostenintensive Doppelstrukturen aufgelöst und eine höchstmögliche Zahl von Arbeitsplätzen gesichert.


Ab Anfang 2021 werden in Frankfurt die ahgz – Allgemeine Hotel- und Gastronomiezeitung und die gastronomischen Medien der dfv Mediengruppe mit dem Flaggschiff food service und der gv-praxis in dem neuen Verlagsbereich "dfv Hospitality Media" zusammengeführt. Die Gesamtverlagsleitung übernimmt Joachim Eckert, aktuell Geschäftsführer des dfv Matthaes Verlags. Er berichtet an dfv Geschäftsführer Markus Gotta. Christiane Pretz, aktuell Verlagsleiterin Gastronomische Fachmedien, und Marc D'Addetta, aktuell Anzeigenleiter Hotellerie und Gastronomie, teilen sich die operative Führung.
„Unser Ziel ist eine zukunftssichernde Organisation unserer Medienmarken, um auch unter den veränderten Rahmenbedingungen die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu erhalten.“
Markus Gotta
Die redaktionelle Gesamtleitung liegt künftig bei Boris Tomic, aktuell Chefredakteur food service, der gemeinsam mit Rolf Westermann (Chefredakteur ahgz) und Burkart Schmid (Chefredakteur gv-praxis) die Chefredaktion der neuen Redaktion bildet. Ziel ist es, aus einer Gesamtredaktion heraus alle Medienkanäle der Titel zu bedienen. Auch die Vermarktung erfolgt künftig aus einem Team heraus. Die Stuttgarter Vertriebsabteilung wird in die Competence Group Subscription & CRM integriert, das Stellenmarktgeschäft aus Stuttgart als weitere Line an den Frankfurter Verlagsbereich Stellenmarkt angedockt. Ausgewählte Buchprojekte des Matthaes Buchverlags werden künftig im Bereich dfv Corporate Media realisiert.

Neuer Verlagsbereich dfv Hospitality Media

Markus Gotta, für den Verlagsbereich Hospitality Media zuständiger Geschäftsführer: "Unser Ziel ist eine zukunftssichernde Organisation unserer Medienmarken, um auch unter den veränderten Rahmenbedingungen die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu erhalten." Mit dem neuen Verlagsbereich Hospitality Media in Frankfurt werde die dfv Mediengruppe eine einzigartige Marktposition im Branchenumfeld des Außer-Haus-Marktes einnehmen.
„Mit den neuen Synergien werden wir der einzige Anbieter in Deutschland sein, der Werbekunden die Möglichkeit bietet, mit einem Ansprechpartner das gesamte Lebensmittelhandwerk aus Metzgern, Bäckern und Konditoren anzusprechen.“
Sönke Reimers
Der Verlagsbereich Back, zu der die Allgemeine Bäckerzeitzung (ABZ) und Konditorei & Café (KOCA) gehören, wird mit dem Verlagsbereich der fleischwirtschaftlichen Medien unter der Leitung von Gesamtverlagsleiter Christian Schnücke zusammengeführt. Chefredakteur von ABZ und KOCA bleibt Arnulf Ramcke. Alle Aufgaben der Vermarktung und des Marketings werden aus dem Gesamtverlagsbereich erbracht. "Mit den neuen Synergien werden wir der einzige Anbieter in Deutschland sein, der Werbekunden die Möglichkeit bietet, mit einem Ansprechpartner das gesamte Lebensmittelhandwerk aus Metzgern, Bäckern und Konditoren anzusprechen", so Reimers.

Strukturen nach Corona anpassen

Der dfv Matthaes Verlag hat in den vergangenen Jahren mit aktuell 54 Mitarbeitern jeweils einen zweistelligen Millionenumsatz erzielt, die Ertragslage sei dabei aber in einigen Bereichen wirtschaftlich nicht nachhaltig gewesen, heißt es. Die für 2020 und die folgenden Jahre zu erwartenden Corona-bedingten Umsatzrückgänge hätten den Handlungsbedarf enorm verstärkt.

Sönke Reimers: "Wir wissen, dass dies in der Geschichte der dfv Mediengruppe eine sehr einschneidende Maßnahme ist und wir sind überzeugt, den richtigen Schritt zu machen. Um uns langfristig stabil aufzustellen, müssen wir unsere Strukturen anpassen. Nur dann haben wir die nötigen Ressourcen, unsere Medienmarken kontinuierlich weiterzuentwickeln und unser Portfolio nach den dynamischen Märkten, die wir bedienen, auszurichten."
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats