Deutschlandchef Tino Krause

"Facebook wird in Deutschland sehr einseitig wahrgenommen"

Tino Krause
© Kurt Steinhausen
Tino Krause
Als er Anfang des Jahres zu Facebook wechselte, hatte Tino Krause bereits eine rasante Karriere bei der Group M hingelegt, die ihn bis auf den Chefsessel von Mediacom führte. Wie erlebt ein Ex-Mediamanager, der immer für Transparenz und Offenheit stand, die neuen Herausforderungen beim Social-Media-Riesen?
Herr Krause, was sind die größten Baustellen für Facebook in Deutschland? Ganz klar: Wir wollen unsere Plattform für die Menschen, die sie nutzen, so attraktiv wie möglich machen. Gleichzeitig sind uns die I

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats