Special

Facebook-Deutschlandchef Tino Krause: „Wir haben Vertrauen verloren, ja, aber wir werden es zurückgewinnen.“
Facebook
Deutscher Medienkongress

Speaker-Update: Krause, Baboulidis, Stolz, Schäfer

Facebook-Deutschlandchef Tino Krause: „Wir haben Vertrauen verloren, ja, aber wir werden es zurückgewinnen.“
Welche Rolle spielen die Medien in polarisierten Zeiten? Dieser Frage stellt sich beim Deutschen Medienkongress 2020 auch ein Top-Vertreter der mächtigsten und umstrittensten sozialen Plattform: Tino Krause, Deutschlandchef von Facebook. Die Kongress-Besucher dürfen sich zudem freuen auf Jolanta Baboulidis (Twitter), Anja Stolz (R+V Versicherung) und Kim Schäfer (Tropical Islands).
von Klaus Janke Donnerstag, 19. Dezember 2019
Alle Artikel dieses Specials
X
Mit Tino Krause wechselte vor einem Jahr einer der fähigsten Mediamanager als Country Director DACH zu Facebook. Krause war bis dato CEO bei Mediacom, Deutschlands größter Mediaagentur, und kümmerte sich dort insbesondere um die strategische Weiterentwicklung. Zuvor legte er eine rasante Karriere bei der Mediaagentur MEC (heute Wavemaker) hin, wo er 2016 zum CEO aufstieg. Bei Facebook muss sich Krause nun völlig neuen Herausforderungen stellen: Das Werbegeschäft brummt zwar, aber am Image muss gearbeitet werden. „Wir haben Vertrauen verloren, ja, aber wir werden es zurückgewinnen“, sagte Krause kürzlich im HORIZONT-Interview. Aber so ganz einverstanden ist er mit dem medialen Bild seines Arbeitgebers nicht: „Facebook wird in der öffentlichen Diskussion insbesondere in Deutschland sehr einseitig wahrgenommen.“ In Frankfurt diskutiert er im Chefredakteurs-Circle mit der Moderatorin und Journalistin Dunja Hayali und dem Publizisten Markus Somm über „Die Rolle und die Haltung der Medien in polarisierten Zeiten“.
Twitter-Deutschlandchefin Jolanta Baboulidis spricht über nachhaltige Unternehmensführung
© Twitter
Twitter-Deutschlandchefin Jolanta Baboulidis spricht über nachhaltige Unternehmensführung
Wie Facebook steht auch Twitter im Zentrum der Debatte um Fake News und Hate Speech. Man wolle daher „keine Reichweite um jeden Preis, sondern die Qualität der Gespräche verbessern“, erklärte die Deutschlandchefin Jolanta Baboulidis in HORIZONT. Dazu wurde international die Health-Initiative ins Leben gerufen, die Twitter zu einem besseren Ort machen soll, unter anderem über Qualitätsfilter und Maßnahmen gegen Bot-Traffic. Baboulidis kennt das Unternehmen auf vielen Ebenen: Vor ihrer aktuellen Tätigkeit als Country Director für Deutschland hat sie für Twitter in San Francisco, Dublin, London und Hamburg gearbeitet. Zudem hat sie wesentlich dazu beigetragen, den deutschen Werbemarkt für Twitter zu erschließen. In Frankfurt spricht Baboulidis im Female Leader Circle über nachhaltige Unternehmensführung als Herausforderung in der Führung.
Anja Stolz, CMO bei der R+V Versicherung: „Wir müssen aufhören, permanent über Veränderung zu sprechen."
© HORIZONT
Anja Stolz, CMO bei der R+V Versicherung: „Wir müssen aufhören, permanent über Veränderung zu sprechen."
Anja Stolz, CMO und Bereichsleiterin Marketing bei der R+V Versicherung, hatte kürzlich einen eindrucksvollen Auftritt bei der HORIZONT-Veranstaltung „Brand Insights“. In ihrem Beitrag über „Die neue Rolle des CMO“ betonte sie: „Wir müssen aufhören, permanent über Veränderung zu sprechen, und das Beste aus einer neuen Normalität machen.“ Denn letztlich gelte heute wie vor 50 Jahren: „Marketing ist das Business – betrachtet aus der Perspektive von Markt und Kunden.“ Nur leider, so Stolz, verstehen das viele Marketer nicht mehr und geben sich damit zufrieden, ihren Erfolg an reinen Kommunikations-KPIs zu messen. Ihr selbst kann man das auf keinen Fall vorwerfen: Elf Jahre lang hat sie für die Commerzbank mit datengetriebenem Marketing viele neue Privat- und Unternehmenskunden gewonnen. Nun kümmert sie sich bei der R+V Versicherung unter anderem um Strategisches Marketing, Brand Management, Omnichannel, Customer Experience, Marketing-Automation und Produktmanagement. Stolz spricht beim Deutschen Medienkongress im CMO-Talk unter anderem mit Caroline Lippe, Head of Marketing Philips Market DACH, über die „Transformation des CMO“.
Kim Schäfer setzt in der Werbung für Tropical Islands gern Influencer ein
© Tropical Islands
Kim Schäfer setzt in der Werbung für Tropical Islands gern Influencer ein
„Südsee, Sandstrand, Palmen… nur 60 Kilometer von Berlin!“ – so wirbt das Urlaubsresort Tropical Islands in Krausnick im Spreewald. Seit 15 Jahren lockt es mit Pools, Sauna & Spa,  Indoor-Regenwald und einem prallen Entertainment-Programm auf 100.000 Quadratmetern Erlebnisfläche. Kim Schäfer ist als Director Marekting & Sales dafür verantwortlich, dass neue Touristen das Resort entdecken und die Stammkunden wiederkommen. In der Werbung setzt er unter anderem auf Influencer. Schäfer startete seine Karriere bei Sony Music Entertainment in Frankfurt und Berlin. Vor zwölf Jahren stieg er, zunächst als Communication Manager, bei Tropical Islands ein. In Frankfurt tauscht er sich im KMU-Circle unter anderem mit Roland Bös (Scholz & Friends) über die Frage aus, wie man Marketing „mit keinem oder geringem Budget“ macht.


DMK 2020
Der 12. Deutsche Medienkongress findet am 29. und 30. Januar 2020 in der Alten Oper Frankfurt statt. Das zweitägige Branchentreffen liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2019. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses. Der Frühbucherpreis für die Teilnahme beträgt 999 Euro (zzgl. Mwst.). Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT Award. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2020 sind HORIZONT und dfv Conference Group.
stats