Deutscher Medienkongress

Speaker-Update: Hansch, Lind, Giese, Bollert

Marcella Hansch hatte ihr Schlüsselerlebnis beim Tauchen
© Pacific Garbage Screening
Marcella Hansch hatte ihr Schlüsselerlebnis beim Tauchen
Diese Frau sagt dem Plastikmüll in den Meeren den Kampf an: Marcella Hansch, Gründerin von Pacific Garbage Screening. Wie ihre Lösung aussieht, verrät sie beim Deutschen Medienkongress 2020 in Frankfurt. Angesagt haben sich auch: Helmut Lind, Vorstandschef der Sparda-Bank München, Rasmus Giese, Geschäftsführer United Internet Media, und Christian Bollert, Mitgründer des Onlineradios detektor.fm.

Das Schlüsselerlebnis für Marcella Hansch war ein Tauch-Trip auf den Kapverden: Etwas streifte sie am Körper, es war aber kein Fisch, sondern ein Stück Plastik. Dann erkannte sie, dass um sie herum noch viel mehr Müll schwamm.



Die Architekturstudentin beschloss, sich künftig für saubere Meere einzusetzen und entwarf im Rahmen ihrer Abschlussarbeit das Konzept des „Pacific Garbage Screening“ – eine Vorrichtung, mit der man Müll aus dem Wasser fischen kann. Danach arbeitete Hansch zunächst als Architektin, entwickelte ihr Projekt aber parallel weiter und gründete dazu schließlich den gemeinnützigen Verein Pacific Garbage Screening. Im Fokus stehen nun Vorrichtungen für Flüsse, denn, so Hansch: Eigentlich darf der Plastikmüll gar nicht erst in die Flüsse kommen. Aber wenn doch, dann muss man zumindest verhindern, dass er von dort in die Meere fließt. Hansch wird ihr Projekt auf der Purpose Stage des Deutschen Medienkongresses vorstellen.

DMK 2020
Der 12. Deutsche Medienkongress findet am 29. und 30. Januar 2020 in der Alten Oper Frankfurt statt. Das zweitägige Branchentreffen liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2019. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses. Der Frühbucherpreis für die Teilnahme beträgt 999 Euro (zzgl. Mwst.). Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT Award. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2020 sind HORIZONT und dfv Conference Group.
Dort wird auch Helmut Lind sprechen, seit 2006 Vorstandsvorsitzender Sparda-Bank München. Sein Thema: „Werteorientiertes Miteinander als Leitbild der Zukunft“. Lind hat sich ein ganz besonderes Anliegen auf die Fahnen geschrieben: Seit 2012 ist er Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie, die das Wohl von Mensch und Umwelt zum wichtigsten Ziel wirtschaftlicher Aktivitäten macht. Mit dieser Philosophie führt er auch die Sparda-Bank München und sorgt damit seit Jahren für viel Beachtung in Medien und Öffentlichkeit. „Es geht um eine Versöhnlichkeit zwischen Menschlichkeit und Ökonomie“, sagt Lind. Die Bank habe die Chance, „Impulse zu setzen, Leuchtturm zu sein in dieser Wirtschaft, wo wir sagen: Wir machen es anders.“
Gemeinwohl-Ökonom Helmut Lind: "Wir machen es anders."
© Julien Fertl
Gemeinwohl-Ökonom Helmut Lind: "Wir machen es anders."
Rasmus Giese gehört zu den profiliertesten Vertretern der deutschen Digitalwirtschaft. Seit September 2013 fungiert er als Geschäftsführer von United Internet Media und ist damit für die Vermarktung der konzerneigenen Portale von United Internet (Web.de und GMX) sowie die Partnerportale verantwortlich. Aber nicht nur das: Als Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises im Bundesverband Digitale Wirtschaft (OVK) engagiert sich Giese für die Belange der gesamten Branche und macht sich für Themen wie Datenschutz und Brand Safety stark. Beim Deutschen Medienkongress wird es einen interessanten Schlagabtausch geben: Giese diskutiert mit dem OWM-Vorsitzenden Uwe Storch – bekanntlich ein Mann, der einiges am Status Quo der Onlinewerbung auszusetzen hat.
United-Internet-Media-Chef Rasmus Giese wird mit dem OWM-Vorsitzenden Uwe Storch diskutieren
© United Internet
United-Internet-Media-Chef Rasmus Giese wird mit dem OWM-Vorsitzenden Uwe Storch diskutieren
„Wir arbeiten an der Zukunft des Radios“, behauptet detektor.fm von sich. Und: „Wir gehen nach vorn, nutzen die Vorteile des Internets und erhalten alte journalistische Qualitätsstandards aufrecht.“ Mitgründer des Onlineradios und Podcastlabels ist Christian Bollert. Als geschäftsführender Gesellschafter kümmert er sich um den laufenden journalistischen Betrieb, den wirtschaftlichen Gesamtüberblick sowie neue Ideen und Impulse. Aber Bollert präsentiert auch eigene Podcasts wie das „brand eins Magazin zum Hören“ oder Deutschlands erfolgreichsten Fahrradpodcast „Antritt“. Was einen guten Podcast ausmacht und wo die Stolperfallen liegen, darüber unterhält er sich in Frankfurt mit einer anderen ausgemachten Expertin auf diesem Gebiet: der TV-Moderatorin Nina Ruge.
Christian Bollert treibt mit detektor.fm die Entwicklung innovativer Audioformate voran
© detektor.fm
Christian Bollert treibt mit detektor.fm die Entwicklung innovativer Audioformate voran


stats