Deutscher Medienkongress

Speaker-Update: Gansch, Quelle, Oetjen

Christian Gansch erklärt, wie man ein Unternehmen orchestriert
© Christian Gansch
Christian Gansch erklärt, wie man ein Unternehmen orchestriert
Ein Dirigent auf dem Deutschen Medienkongress? Ja, genau! Christian Gansch, erfolgreich durch seine Arbeit mit internationalen Top-Orchestern, berät heute Manager – und verrät, wie harmonisches Zusammenspiel im Unternehmen aussieht. Weitere inspirierende Speaker beim Branchentreffen in Frankfurt (22. und 23. Januar): Guido Quelle, Geschäftsführender Gesellschafter der Mandat Managementberatung, und Jan Oetjen, Stiftungsrat der European netID Foundation.

"Vom Solo zur Sinfonie – Was Unternehmen von Orchestern lernen können" – so heißt das Buch, mit dem der Dirigent und Kommunikationsexperte Christian Gansch eine neue Perspektive für Manager eröffnet hat. Denn ein funktionierender Orchester-Apparat sollte effizient geführt werden, Zusammenspiel und Abstimmung müssen optimiert, Konflikte gelöst werden – genau wie im Unternehmen. Gansch erklärt, wie viele Solisten ein Team verträgt, wie Entscheidungen kommuniziert werden sollten, wie man eine Umgebung schafft, in der die Talente zur besten Entfaltung kommen. Erstaunlich, wie viel Praxiswissen sich aus der Welt der Musik ins Management übertragen lässt. 



Gansch hat eine ungewöhnliche Biographie: Er dirigierte internationale Top-Orchester wie das Russian National Orchestra, das Deutsche Symphonie Orchester Berlin und das City of Birmingham Symphony Orchestra. Zudem arbeitete er vierzehn Jahre lang in der Musikindustrie, wo er Künstler wie Claudio Abbado, Lang Lang und Anna Netrebko produzierte. Heute gibt er sein Wissen als international gefragter Referent weiter, zudem bietet er Seminare und Workshops für Führungskräfte an. Der "Orchester-Unternehmen-Transfer" ist ein regelrechter Trend geworden. 

Guido Quelle

Guido Quelle macht als "Wachstumstreiber" Unternehmen fit
© Guido Quelle
Guido Quelle macht als "Wachstumstreiber" Unternehmen fit
Auch Guido Quelle wird in Frankfurt für wertvolle Aha-Effekte sorgen. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Mandat Managementberatung in Dortmund hat sich auf ein Thema spezialisiert, das jedes Unternehmen angeht: Wie sorge ich für profitables Wachstum?  In über 25 Jahren hat er mit seinem Team mehr als 250 Unternehmen und Organisationen in über 500 Projekten unterstützt. Der „Wachstumstreiber“, wie er sich selbst nennt, ist immer dann gefragt, wenn Unternehmen eine deutliche, nachhaltige Leistungssteigerung herbeiführen wollen. Daneben lehrt er als Honorarprofessor im Bereich Strategieberatung und ist Gastgeber des Internationalen Marken-Kolloquiums. 

Wie Gansch hat Quelle ein Grundlagenbuch veröffentlicht, das seine Denkweise auf den Punkt bringt: "Profitabel wachsen – Wie Sie interne Bremsen lösen und Ihrem Unternehmen neuen Schub geben". Darin plädiert er vor allem dafür, Wachstumspotenzial im Inneren des Unternehmens zu suchen – nicht die Politik oder die konjunkturellen Rahmenbedingungen seien für den Erfolg verantwortlich. Und ganz wichtig: Wachstum spiegelt sich nicht nur in der Bilanz wider, sondern in steigender Produkt-, Mitarbeiter- und Kundenqualität. In der englischen Ausgabe und dem Titel "Profitable Growth" hat das Buch begeisterte Leser in über 40 Ländern gefunden. 


Eines der brisantesten Branchenthemen wird auch in Frankfurt eine wichtige Rolle spielen: die vielbeschworenen Daten-Allianzen. Gibt es noch eine Chance, der Big-Data-Übermacht von Google, Facebook und Amazon etwas entgegenzusetzen? Und wenn ja, wie kann sie aussehen? Die Antwort liefern neue Koalitionen wie Verimi und European netID Foundation – Zusammenschlüsse von Online-Anbietern, die den Nutzern einheitliche digitale Identitäten beziehungsweise Log-in-Standards anbieten wollen. Die European netID Foundation ist in Deutschland im November gestartet und verfügte schon zu Beginn über mehr als 40 Millionen aktive Log-ins und über 60 Partner aus den Sparten Publishing, Advertising, E-Commerce und Finance, unter anderem Pro Sieben Sat 1, RTL, United Internet und Otto

Jan Oetjen

Jan Oetjen stellt die European netID Foundation vor
© European netID Foundation
Jan Oetjen stellt die European netID Foundation vor
Als Vorsitzender des Stiftungsrats agiert ein Mann, der sich in der Daten-Thematik bestens auskennt: Jan Oetjen verantwortet als CEO von 1&1 Mail & Media Applications das gesamte Mail- und Portalgeschäft von United Internet, das Marken wie GMX und Web.de, den Vermarkter United Internet Media sowie die internationale Marke Mail.com umfasst. Vor seinem Einstieg bei United Internet 2008 steuerte er als Geschäftsführer der Sabre/Travelocity Gruppe die Aktivitäten des Online-Reiseanbieters in Deutschland und Frankreich. Oetjen wird in Frankfurt das netID-System vorstellen und den immer intensiveren "Wettbewerb um die digitale Identität des Nutzers" erklären.
DMK 2019

Der 11. Deutsche Medienkongress findet am 22. und 23. Januar 2019 in der Alten Oper Frankfurt statt. Das zweitägige Branchentreffen liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2018. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses. Der Normalpreis für die Teilnahme beträgt 1399 Euro. Frühbucher-Tickets sind bis zum 31. Dezember zum reduzierten Preis von 899 Euro erhältlich. Darüber hinaus gibt es bei einer Anmeldung ab dem dritten Teilnehmer eines Unternehmens 50 Prozent Rabatt. Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT Award. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2019 sind HORIZONT und dfv Conference Group.

stats