Deutscher Medienkongress

Künstliche Intelligenz - diese Vordenker verraten, wie’s weitergeht

Anastassia Lauterbach ist eine der umtriebigsten Vordenkerinnen im Bereich KI
© 1AU Ventures
Anastassia Lauterbach ist eine der umtriebigsten Vordenkerinnen im Bereich KI
Schon jetzt vormerken: Am 22. und 23. Januar findet in Frankfurt der Deutsche Medienkongress 2019 statt. Dort geht’s unter anderem um Künstliche Intelligenz: Wie wird sie Business und Gesellschaft verändern? Wie umfassend wird der Wandel sein? Und wie stellen sich Unternehmen darauf ein? Darüber sprechen zwei ausgewiesene Koryphäen auf diesem Gebiet: Anastassia Lauterbach und Chris Boos.

Anastassia Lauterbach, gebürtige Russin mit deutscher Staatsbürgerschaft, ist eine der umtriebigsten Vordenkerinnen im Bereich KI. Nachdem sie 20 Jahre in Top-Positionen für Munich Re, McKinsey, Daimler, Deutsche Telekom und Qualcomm tätig war, gründete sie 2013 mit 1AU Ventures ihr eigenes Unternehmen. Sie unterstützt damit innovative Technologie-Startups und berät das Management globaler Konzerne in puncto KI und Cybersicherheit. Daneben ist sie als Aufsichtsrätin im Einsatz, unter anderem bei Wirecard und Dun & Bradstreet, berät die US-Börse Nasdaq, tritt auf Fachkongressen auf und publiziert über KI – gerade ist ihr aktuelles Werk „The Artificial Intelligence Imperative. A Practical Roadmap for Business“ erschienen. 



Darin erklärt sie klipp und klar: „KI ist das wichtigste Diskussionsthema unserer Zeit.“ Und dabei gehe es keineswegs nur um Technologie, sondern auch um kulturelle und ethische Fragen. Die Zukunft mit KI zu gestalten, sei die größte Leadership-Herausforderung der Gegenwart. Beim Deutschen Medienkongress wird die brillante Expertin aufzeigen, wie sich Künstliche Intelligenz für die Wertschöpfung von Unternehmen nutzen lässt.

Chris Boos ist CEO des Frankfurter Unternehmens Arago
© Arago
Chris Boos ist CEO des Frankfurter Unternehmens Arago
Ebenfalls in Frankfurt zu Gast: Chris Boos, CEO des Frankfurter Unternehmens Arago und „Deutschlands erfolgreichster AI-Erfinder“ (SZ). Arago, 1995 gegründet, macht mit der KI-Plattform Hiro weltweit Furore und betreibt mittlerweile Dependancen in New York, Redwood City, Exeter und Bangalore – der beste Beweis für das Potenzial von „AI made in Germany“. 120 Mitarbeiter betreuen Kunden wie Lufthansa Technik, UBS und Klöckner und treiben dabei die Entwicklung der Technologie weiter voran.


Wie Lauterbach setzt auch Boos sein immenses Wissen nicht nur für das eigene Unternehmen ein: Er ist politischer Ansprechpartner, wirtschaftlicher Ratgeber und Business Angel in der europäischen Startup-Szene. Sein Credo: Künstliche Intelligenz verschafft uns mehr Zeit für Kreativität und Innovation. 80 Prozent dessen, was Unternehmen heute tun, lasse sich an eine Maschine delegieren. Die Marketingbranche nutze dieses Potenzial aber nur unzureichend: „Da wird oft genug Künstliche Intelligenz eingesetzt, einfach nur um irgendwas mit KI zu machen“, glaubt Boos. „Gefragt sei jetzt aber ein „echter Change in den Unternehmen“. Die Gäste des Medienkongresses werden Chris Boos im „KI-Talk“ mit HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz erleben.

Lauterbach und Boos sind nur zwei der hochkarätigen Speaker beim Deutschen Medienkongress 2019. Angesagt haben sich bislang unter anderem Jan Bayer (Axel Springer), Gitta Blatt (Dentsu Aegis), Kai Diekmann (Journalist und Unternehmer), Peter Figge (Jung von Matt), Stefan Hüttemeier (Kaufland Stiftung), Roger Köppel (Weltwoche), Christian Krug (Stern), Thorsten Scheib (Philip Morris) und Matthias Schrader (SinnerSchrader).

Der Kongress, der einmal mehr in der Alten Oper in Frankfurt stattfindet, steht unter dem Motto „Transformation – aber wohin?“. Auf der Agenda stehen alle relevanten Diskussionsthemen rund um Kommunikation, Markenführung, Digitalisierung und Leadership. Zu Gast sind Entscheider aus werbungtreibenden Unternehmen, Medienhäusern und Agenturen, dazu Top-Journalisten, Vermarkter, Tech-Gurus und Innovationstreiber.

DMK 2019

Der 11. Deutsche Medienkongress findet am 22. und 23. Januar 2019 in der Alten Oper Frankfurt statt. Das zweitägige Branchentreffen liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2018. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses. Der Normalpreis für die Teilnahme beträgt 1399 Euro. Frühbucher-Tickets sind bis zum 31. Dezember zum reduzierten Preis von 899 Euro erhältlich. Darüber hinaus gibt es bei einer Anmeldung ab dem dritten Teilnehmer eines Unternehmens 50 Prozent Rabatt. Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT Award. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2019 sind HORIZONT und dfv Conference Group.

stats