Neu-Verleger Arist von Harpe im Interview

"Die Mopo soll kein Hobby sein, sondern Geschäftsmodell"

   Artikel anhören
Arist von Harpe ist ab März Verleger der Hamburger Morgenpost
© Xing
Arist von Harpe ist ab März Verleger der Hamburger Morgenpost
Diesen Käufer hatte bis zuletzt niemand auf dem Schirm: Der Xing-Manager Arist von Harpe übernimmt das traditionsreiche Boulevardblatt Hamburger Morgenpost (Mopo) von DuMont. Am Mittwoch wurden die Verträge unterzeichnet. Im exklusiven Interview mit HORIZONT verrät der künftige Verleger, in welche Richtung er denkt. Und bekennt sich auf eine starke Weise zu dem Titel, die ihn persönlich sehr viel Reputation kosten würde, wenn er sich von DuMont bloß hätte einsetzen lassen, um die Mopo abzuwickeln.
Die Print-Ausgabe bezeichnet von Harpe, 41, als „das Herzstück der Mopo“ – das klingt nicht nach einem schnellen Aus des gedruckten Blattes. Und gemessen an seinen journalistischen Ambitionen wird er auch kaum

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats