Special

Das Logo der European netID Foundation
netID Foundation
Datenallianzen

Otto Group schließt sich NetID an

Das Logo der European netID Foundation
Ein weiterer starker Partner für die European Net ID Foundation (Enid): Die Otto Group schließt sich der Log-in-Allianz an, die im vergangenen Jahr von Pro Sieben Sat 1, Mediengruppe RTL und United Internet ins Leben gerufen wurde. Das Hamburger Unternehmen will den offenen Log-in-Standard in die Webshops seiner Konzerngesellschaften integrieren. Mit dem so genannten Single-Sign-on können sich Nutzer, die bereits bei einem Shop oder einer anderen Internetseite registriert sind, mit ihren Daten auch bei anderen Partnern anmelden.
von Juliane Paperlein Donnerstag, 06. September 2018
Alle Artikel dieses Specials
X
Zu Otto gehören unter anderem die Marken About You, Bonprix, Sportcheck und Mytoys. Damit erreicht der international tätige Konzern monatlich über 25 Millionen registrierte Nutzer. Otto wird auch im Fachbeirat E-Commerce der Enid-Stiftung vertreten sein. Sabrina Zeplin, Konzern-Direktorin Business Intelligence, wird das Gremium unterstützen. "Der verantwortungsvolle Umgang mit personenbezogenen Daten genießt bei uns einen sehr hohen Stellenwert", sagt Zeplin. "Als aktives Beiratsmitglied der Enid ist es mein Ziel, dieses Mindeset flächendeckend im Onlinehandel zu etablieren."


Die Enid mit Sitz in Montabaur stellt sich im Moment auf. Organisatorisch wird sie von Vorstandsvorsitzender Sven Bornemann geführt, der seit Anfang August an Bord ist. Außerdem soll noch ein Technology-Verantwortlicher hinzukommen. Daneben gibt es den Stiftungsrat mit Vertretern der Gründer United Internet (Jan Oetjen), Pro Sieben Sat 1 (Marcus Hartmann) und Mediengruppe RTL Deutschland (Marcus Dimpfel) sowie Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Leiter der Kölner Forschungsstelle für Medienrecht der TH Köln und Mitglied der Datenethikkommission der Bundesregierung, und Prof. Dr. Friedbert Pflüger. Der Direktor des European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS) am King’s College London ist zudem Vorsitzender der Denkfabrik Internet Economy Foundation (IE.F) in Berlin.

Hinzu kommen nun die Fachbeiräte, die noch in Gründung sind und sich unter anderem mit Themen wie eben E-Commerce, Agenturen, Publishing, Datenschutz und Finanzen beschftigen sollen. 


Auf der Dmexco will die Enid eine erste Live-Version ihrer Plattform zeigen. Die Stiftung ist zudem mit vielen weiteren potenziellen Partnern im Gespräch. Die Grundidee ist es, eine europäische Alternative zu den Walled Gardens der US-Konzerne zu bauen. pap
stats