Special

Uwe Esser im Gespräch mit HORIZONT-Redakteurin Bettina Sonnenschein
dfv
Das Erste

Wie AS&S-Manager Uwe Esser die Kronjuwelen der ARD schützen will

Uwe Esser im Gespräch mit HORIZONT-Redakteurin Bettina Sonnenschein
Erst das "Wetter vor acht", dann "Börse vor acht" und dann das Flaggschiff, die "Tagesschau" - für Uwe Esser, Leiter TV-Vermarktung bei ARD Sales & Services, ist die Viertelstunde vor acht "das Wertvollste", was die ARD zu bieten hat. Weshalb die fünfzehn Minuten intern auch als "Kronjuwelen" des Senders bezeichnet werden. Warum die Kronjuwelen nun angefasst werden - und wer da wo genau Hand anlegt, darüber hat Esser am Rande der Screenforce Days im Video-Interview mit HORIZONT und turi2.tv gesprochen.
von Marco Saal Freitag, 05. Juli 2019
Alle Artikel dieses Specials
X
Esser hat viel vor. So soll unter anderem das On-Air-Design angepasst werden. Ziel sei es, die Übergange vom einen zum anderen Format "flüssiger" zu gestalten. Zudem soll der Vorabend im Ersten insgesamt aufgewertet werden. Dabei setzt Esser vor allem auf Quizformate. Diese seien bei der ARD eine große Erfolgsgeschichte. So sei der Marktanteil von 4 bis 5 Prozent auf zuletzt bis zu 16 Prozent gestiegen. 


Große Hoffnungen setzt Esser in Kai Pflaume und dessen neue Show "Wer weiß denn sowas?" - laut Esser "ein irres Format". Bis Mitte kommenden Jahres seien 130 Folgen geplant. mas
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats