Content Alliance

RTL Radio startet zentrale Audio-Plattform

Audio Now startet am 21. März
© RTL Radio Deutschland
Audio Now startet am 21. März
Nach TV Now kommt Audio Now: RTL Deutschland startet am 21. März eine Audio-Plattform für Deutschland. Diese bündelt Podcasts und kuratierte Audio-Inhalte von deutschen Radiosendern, Podcastproduzenten und anderen Audio-Anbietern. Außerdem wird die Plattform mit Audioinhalten aus dem Bertelsmann-Reich bestückt, zu dem neben RTL Radio Deutschland auch die Mediengruppe RTL Deutschland, BMG, Gruner + Jahr, die UFA und die Verlagsgruppe Random House gehören. 
Die Bertelsmann-Töchter haben sich im Januar zur Content Alliance zusammengetan mit dem Ziel ihre Inhalte besser zu vernetzen. Sie wird geführt von G+J-CEO Julia Jäckel.


Auf Audio Now will Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland, individuellen, non-linearen, aber professionell erstellten Audio-Content bündeln. Die Inhalte sollen aus allen Lebensbreichen kommen und verschiedenste Themen abdecken. Die Inhalte werden ab Starttermin in einer kostenlosen App für IoS und Android zum Streamen und als Download verfügbar sein. 
Audio Now bündelt Audio-Inhalte
© RTL Radio Deutschland
Audio Now bündelt Audio-Inhalte


"Audio Now soll Deutschlands führendes Portal für hochwertige Podcasts und Audio-on-Demand-Content werde", ist Schmitters Anspruch. Das Interesse und die Nutzung an professionellem Audioinhalt stiegen rasant an. "Als Audio-Experten wollen wir den besten Stoff für die Ohren jederzeit und optimal nutzbar zur Verfügung stellen", so Schmitter. 


Mit Audio Now entsteht nun auch für Audioinhalte eine zentrale Plattform. Das im Dezember relaunchte TV Now bündelt bereits alle Bewegtbildinhalte der TV-Sender und will sich mit lokalen Inhalten als Alternative zu Netflix & Co positionieren. pap
stats