Communities

Twitter testet Chat-Funktion für Interessengruppen

   Artikel anhören
Twitter startet Communities - zunächst testweise
© Twitter
Twitter startet Communities - zunächst testweise
Um Nutzer_innen bei bestimmten Themen ungestörte Unterhaltungen zu ermöglichen, testet Twitter eine neue Funktion: Mit Communities können Twitter-User Gruppen zu bestimmten Themen bilden - nur Mitglieder dieser Gruppe können sich dann an den Gesprächen beteiligen. Damit werden Gespräche basierend auf Interessen möglich, statt wie bislang vor allem die eigenen Follower zu bedienen.
Wird eine neue Community gestartet, können die Moderator_innen zunächst den thematischen Schwerpunkt sowie die dort geltenden Regeln festlegen und anschließend Personen in die Gruppe einladen. Die Funktion soll verhindern, dass sich die Nutzer_innen zu bestimmten Themen öffentlich unterhalten können, ohne dass die Konversation von außen gestört, unterbrochen oder abgelenkt werden kann.

Privat ist das Ganze jedoch nicht: Während Nutzer_innen für eine gezielte Konversation die Möglichkeit haben, nur an ihre jeweilige Community zu twittern, seien die Seiten und Timelines von Communities öffentlich zugänglich, wie Twitter mitteilt. Das heißt: Wie bei öffentlichen Tweets können Community-Tweets gelesen, zitiert und gemeldet werden.

Dennoch ergeben sich durch Communities neue Möglichkeiten für Twitter-User_innen: So können etwa virtuelle Podiumsdiskussionen durchgeführt werden, ohne dass die Konversation durch zu viele Beiträge anderer Nutzer_innen ausufert oder gestört wird. Momentan ist es allerdings noch nicht möglich, zu jedem Thema eine eigene Community zu erstellen. In den kommenden Monaten solle es für mehr Nutzer_innen möglich sein, Communities zu ihren Interessen zu erstellen, teilt Twitter mit.

Dabei will die Plattform sicherstellen, dass es innerhalb der Communities nicht zu Verstößen gegen die eigenen Regeln kommt. Neben der für alle Community-Tweets zur Verfügung stehenden Melde-Funktion gelten auch für Moderator_innen von Communities bestimmte Eignungsanforderungen, die mit dem Ausbau der Funktion weiter angepasst werden sollen. ire
    stats